Freunde des unblutigen Krimis

Platz für eine kleine Plauderei am Kamin
Benutzeravatar
KCNash
Beiträge: 9059
Registriert: 13. Feb 2013, 09:40
zum Regal zu den Gesuchen

Re: Freunde des unblutigen Krimis

Beitrag von KCNash » 14. Mai 2019, 15:37

Dass man in großen Teilen der USA nicht zu Fuß gehen kann, ist wirklich idiotisch. Wenn es dann noch ein Schwarzer ist, kann er damit rechnen, festgenommen zu werden. Einfach spazieren zu gehen - in New York dürfte das möglich sein, aber sonst kaum irgendwo. Ein Glück, dass das bei uns anders ist.
Leute, die im Alltag nur mit dem Auto fahren und dann, um Bewegung zu haben, extra in einen Sportverein oder so gehen, verstehe ich nicht.

Benutzeravatar
KCNash
Beiträge: 9059
Registriert: 13. Feb 2013, 09:40
zum Regal zu den Gesuchen

Re: Freunde des unblutigen Krimis

Beitrag von KCNash » 14. Mai 2019, 15:42

Es gibt hier seit einer Weile übrigens eine ganze Menge normaler Tretroller. Als ich vorhin an der Schule in unserer Straße vorbeigekommen bin, hab ich mindestens fünf gesehen, die am Zaun festgemacht waren. Wahrscheinlich liegt das an den angekündigten E-Rollern. Und dann sagen sie sich: wozu ein Motor? Geht doch auch ohne, ist viel billiger, und man braucht auch keine Versicherung.

Benutzeravatar
Mosel
Beiträge: 3311
Registriert: 12. Jun 2014, 22:48
zum Regal zu den Gesuchen

Re: Freunde des unblutigen Krimis

Beitrag von Mosel » 14. Mai 2019, 19:27

solche Leute, die zum Sport fahren hatte Bill Bryson auch in seinem Buch. er erzhälte von einer Party, auf der eine Frau klagte, dass so schwierig sei, einen Parkplatz an ihrem Studio zu finden, wo sie dann auf dem Laufband laufe. Er versuchte ihr den Gedanken schmackhaft zu machen, den Kilometer (oder so) zum Studio von zu Hause aus zu laufen. nee, das ginge doch gar nicht, da würde doch nicht die Zeit und die Sowiesoweerte gemessen und überhaupt.....

die Argumente lauten vermutlich: ich muss sonst die schwere Tasche schleppen.
ok, Räder haben Gepäckträger und wenn du radelst, kannst du auch einfach zu Hause duschen und brauchst nicht so viel Gepäck mitnehmen.
Klar kommts auf die Umstände an, es gibtauch wirlich Ausnahmen und nicht jeder fährt gern durch die zZ berühmten Straßen mit den hohen Stickoxiden zum Studio oder spätabends durch ein zwielichtes Viertel

Mein Bruder der oft in Frankreich ist sprach gerade davon, dass er glaubt, die könnten dort gut einschlagen. (er ist allerdings wie ich der Meinung, dass Pendlerautos vielleicht am besten erstmal besser gar keine guten Karten im Stadtverkehr bekommen sollten siehe Mitarbeiterparkplatz). die E-Roller wären in der Stadt zu leihen, das mache ihren Reiz aus und seien gegenüber Leihräder und vor allem E-Bikes wesentlich pflegeleichter, kostengünstiger etc. aber er benutzt eben auch den Begriff "statt Metro fahren". Ich glaube kaum, dass es viele Pariser davon abhält das Auto stehen zu lassen. da ist der Pariser Verkehr wesentlich abschreckender. aber wenn ich es statt Metro benutze dürfte der ökologische Effekt um den es ja den Ministern bei der Förderung geht dahin sein.
Kenne mer nit, bruche mer nit, fott domet.

Benutzeravatar
Mosel
Beiträge: 3311
Registriert: 12. Jun 2014, 22:48
zum Regal zu den Gesuchen

Re: Freunde des unblutigen Krimis

Beitrag von Mosel » 14. Mai 2019, 19:29

wenn die allerdings die unsäglichen Segways ersetzen bin ich schon wieder fast für sie.
Kenne mer nit, bruche mer nit, fott domet.

Benutzeravatar
KCNash
Beiträge: 9059
Registriert: 13. Feb 2013, 09:40
zum Regal zu den Gesuchen

Re: Freunde des unblutigen Krimis

Beitrag von KCNash » 14. Mai 2019, 19:34

Allerdings. Das Ding wird kein Auto ersetzen, sondern höchstens die Bahnen leerer machen - bei schönem Wetter. Übrigens hab ich inzwischen gelesen, dass die Leihroller schnell kaputtgehen, zu schnell, um sich zu rentieren. Das wird dann wohl eher eine Umweltsünde werden. Eine Menge Müll. Und die Roller, die jetzt schon verkauft werden, kriegen oft keine Straßenzulassung. Weiterer Müll, denn eine Aufrüstung, durch die sie zugelassen werden könnten, wäre viel zu teuer.

Benutzeravatar
KCNash
Beiträge: 9059
Registriert: 13. Feb 2013, 09:40
zum Regal zu den Gesuchen

Re: Freunde des unblutigen Krimis

Beitrag von KCNash » 14. Mai 2019, 19:36

Mosel hat geschrieben:
14. Mai 2019, 19:29
wenn die allerdings die unsäglichen Segways ersetzen bin ich schon wieder fast für sie.
Das war eben noch nicht da. Segways hasse ich auch, aber ich sehe selten welche. Damit sind Touristen mitten in der Stadt unterwegs, nicht in unserer Gegend.

Benutzeravatar
Kassandra
Beiträge: 270
Registriert: 5. Mär 2013, 17:30
zum Regal zu den Gesuchen

Re: Freunde des unblutigen Krimis

Beitrag von Kassandra » 15. Mai 2019, 19:25

Ich will gar nix nachlesen, Augenentzündung.
Aber ich will einen heißen Tipp für einen unblutigen Krimi dalassen.
Anthony Horowitz: Die Morde von Pye Hall. Ich habe es als Hörbuch und kann gar nicht aufhören zu Hören.
Es ist ein Buch-im-Buch-Roman.
Das eingebettete Buch ist ein klassischer englischer Landhaus-Krimi. Leider stirbt der Autor, und das letze Kapitel fehlt.
Die Lektorin macht sich auf die Suche und trifft dabei unter anderem den Enkel von Agatha Christie.
Viel weiter bin ich noch nicht.
Anthony Horowitz hat auch "Das Geheimnis des weißen Bandes" geschrieben. Zumindest Nash kennt das, wenn mich mein Gedächtnis nicht trügt.
Das hat mir schon ziemlich gut gefallen, aber ich finde das neue Buch noch besser.

Benutzeravatar
KCNash
Beiträge: 9059
Registriert: 13. Feb 2013, 09:40
zum Regal zu den Gesuchen

Re: Freunde des unblutigen Krimis

Beitrag von KCNash » 16. Mai 2019, 08:11

Gute Besserung, Kassandra.
Du hast recht. Das weiße Band kenne ich. Allerdings mochte ich das Buch nicht sehr, soweit ich mich erinnere. Das kann aber daran liegen, dass ich für vorablesen.de eine Rezension schreiben musste.
Jetzt höre ich gerade die Audible-Hörprobe von “Magpie Murders“. Auf Deutsch gibt es das bei Audible nicht. Hört sich gut an bisher.

Benutzeravatar
Kitty111
Beiträge: 4258
Registriert: 20. Feb 2013, 11:31
Wohnort: Rheinhessen
zum Regal zu den Gesuchen

Re: Freunde des unblutigen Krimis

Beitrag von Kitty111 » 16. Mai 2019, 09:39

Auch von mir ein herzliches "Gute Besserung", liebe Kassandra!

Das Buch von Horowitz steht schon auf meiner Suchi-Liste. Ich habe es leider bei "vorablesen" nicht gefunden und auch mein Angebot, es zu tauschen, hatte im dortigen Forum keinen Erfolg. Jetzt muss ich mal schauen, wie ich drankomme. Leider sind Hörbücher so gar nichts für mich.
Liebe Grüße
Kitty


Eh ich mich uffresch ist es mir lieber egal

Benutzeravatar
Kitty111
Beiträge: 4258
Registriert: 20. Feb 2013, 11:31
Wohnort: Rheinhessen
zum Regal zu den Gesuchen

Re: Freunde des unblutigen Krimis

Beitrag von Kitty111 » 16. Mai 2019, 09:40

Kitty111 hat geschrieben:
16. Mai 2019, 09:39
Auch von mir ein herzliches "Gute Besserung", liebe Kassandra!

Das Buch von Horowitz steht schon auf meiner Suchi-Liste. Ich habe es leider bei "vorablesen" nicht gewonnen und auch mein Angebot, es zu tauschen, hatte im dortigen Forum keinen Erfolg. Jetzt muss ich mal schauen, wie ich drankomme. Leider sind Hörbücher so gar nichts für mich.
So'n Quatsch! Wollte den Text nur korrigieren und habe ihn statt desse zitiert. Man soll so was nie tun, wenn man in Eile ist. :twisted:
Liebe Grüße
Kitty


Eh ich mich uffresch ist es mir lieber egal

Antworten

Zurück zu „Kaminzimmer“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast