Freunde des unblutigen Krimis

Platz für eine kleine Plauderei am Kamin
Benutzeravatar
Mosel
Beiträge: 3311
Registriert: 12. Jun 2014, 22:48
zum Regal zu den Gesuchen

Re: Freunde des unblutigen Krimis

Beitrag von Mosel » 18. Jul 2019, 16:24

Nicht vergessen : die, Alternative hieß Spahn....
Aonsonsten ist Veeteidigungsminister meist ein Posten auf Zeit...
Kenne mer nit, bruche mer nit, fott domet.

Benutzeravatar
Mosel
Beiträge: 3311
Registriert: 12. Jun 2014, 22:48
zum Regal zu den Gesuchen

Re: Freunde des unblutigen Krimis

Beitrag von Mosel » 18. Jul 2019, 16:28

Die Alternativen heissen Spahn. Etc

Und gwrafe beim Verteidigungsminister bin ich gsnz froh wenn er nicht vom Fach ist, eas komischerweise immer gwrn vor alkem beim Verteidigungsministern verlangt eird. Abwr im Wrnst, wwr eill schon einen CSU-General alter Achule mut Schmiss am Kinn als Krie... Verteidigungsminister? Da bekommee uch Putschfantasien... Und das Bild von irgendwelchen swhr zweifelhaften rechten Tendenzen und Einnekbilder an den Wänden..
Nee, da ist mir sogar Akk lieber... Wird vielleicht sogar lustig. Bestimnt aber fremdschämend.
Kenne mer nit, bruche mer nit, fott domet.

Benutzeravatar
Mosel
Beiträge: 3311
Registriert: 12. Jun 2014, 22:48
zum Regal zu den Gesuchen

Re: Freunde des unblutigen Krimis

Beitrag von Mosel » 18. Jul 2019, 16:32

Guch, sorry, da sollte nur ein Beitrag stehen, die anderwn waren verschwunden
Suchtceuch einfsch einrn aus :D
Kenne mer nit, bruche mer nit, fott domet.

Benutzeravatar
KCNash
Beiträge: 9059
Registriert: 13. Feb 2013, 09:40
zum Regal zu den Gesuchen

Re: Freunde des unblutigen Krimis

Beitrag von KCNash » 18. Jul 2019, 17:15

Einen vom Fach will ich bei dem Posten auch nicht, aber ich hab eine Menge dagegen, dass AKK auf die Weise kanzlertauglich gemacht werden soll. Bisher durfte sie nicht im Bundestag reden, jetzt darf sie. Bisher kannten sie viele gar nicht. Das wird sich jetzt ändern. Sie ist Merkels Wunschnachfolgerin, aber so geht das nicht, dass man sich da jemanden aussuchen darf.

Benutzeravatar
Mosel
Beiträge: 3311
Registriert: 12. Jun 2014, 22:48
zum Regal zu den Gesuchen

Re: Freunde des unblutigen Krimis

Beitrag von Mosel » 18. Jul 2019, 18:08

aber ist das nicht immer/oft so ?
Kabinettsumbildung, der Kanzler entscheidet letztendlich. Was Minister betrifft, nicht aber was Nachfolger betrifft. Gut, Merkel wurde auch von Kohl ausgesuchtu nd herangezogen. und es wird Zeit, sich um Nachfolge zu bemühen. und ehrlich, ich sehe in der CDU nicht gerade eine Horde von möglichen Nachfolgern. Allerdings auch nicht in AKK. sie hat eher die Fettnäpfchenneigung eines frühen Kanzler Kohl. Dass er heute als Altkanzler verehrt wird......da kann ich immer nur uden Kopf schütteln. die Erinnerung malt mal wieder mit goldenem Pinsel. und ich vermute, das Wort Altkanzler hat einfach Gewicht dank Brandt und Schmidt. Ansonsten.....müsste ich seeeehr nachdenken, was mir bei ihm einfällt. Außer Merkel. die hat er überraschend gut hinbekommen. ich hätte bei ihm eher Richtung Merz etc getippt.

Merz war wohl auch ein möglicher Kandidat für Verteidigungsministerium.........brrrrrrr.

ich hab mal nachgeschaut, wie viele mehr oder weniger skandalbehaftet/umstritten in ihrer Arbeitszeit als Vereidigungsminister waren. Letztendlich würde ich mal sagen, der letzte, der durch den Posten sein Image verbessern konnte/unumstritten war etc war wohl Struck.
ob das (vemutete) Kalkül aufgeht, damit jemand zu pushen ? ich hab da ganz erhebliche Zweifel. Um AKK "Salonfähig" zu machen, währe eine Kabinettumbildung auf einen attraktiveren Ministerposten vielleicht sinnvoller gewesen....
ich gehe davon aus, dass sie eher früher als später über diesen Posten stolpern wird.
Kenne mer nit, bruche mer nit, fott domet.

Benutzeravatar
KCNash
Beiträge: 9059
Registriert: 13. Feb 2013, 09:40
zum Regal zu den Gesuchen

Re: Freunde des unblutigen Krimis

Beitrag von KCNash » 18. Jul 2019, 18:31

Das vermute und hoffe ich.

Übrigens glaube ich nicht, dass Kohl die Merkel zur Kanzlerin heranziehen wollte. Zu seiner Zeit war das doch noch total Männersache. Die Frauen waren fürs “Gedöns“ da.

Benutzeravatar
KCNash
Beiträge: 9059
Registriert: 13. Feb 2013, 09:40
zum Regal zu den Gesuchen

Re: Freunde des unblutigen Krimis

Beitrag von KCNash » 18. Jul 2019, 18:33

Dass Merz im Gespräch war, wusste ich nicht. Stimmt, das wäre schlimm gewesen.

Benutzeravatar
Mosel
Beiträge: 3311
Registriert: 12. Jun 2014, 22:48
zum Regal zu den Gesuchen

Re: Freunde des unblutigen Krimis

Beitrag von Mosel » 20. Jul 2019, 22:12

Ic h weiss nicht wie stark Merz im Gespräch war.es fiel msl sein Name , ich weiss aber nivhts über seine Chancen.
Zuletzt geändert von Mosel am 20. Jul 2019, 22:53, insgesamt 1-mal geändert.
Kenne mer nit, bruche mer nit, fott domet.

Benutzeravatar
Mosel
Beiträge: 3311
Registriert: 12. Jun 2014, 22:48
zum Regal zu den Gesuchen

Re: Freunde des unblutigen Krimis

Beitrag von Mosel » 20. Jul 2019, 22:52

Kohl-Merkel.
Eine Freundin
von mir hatte oft Stress mit Chefs.und schon oft die Stelle wechseln müssen. Klar gibt es auch Eigenanteile. Aber es zieht sich auch eine eine e Linie durch. Denn A ist ca 1,55, leises Auftreten, leise ruhige Stimme, wird beruflich eher wenig reden und nie ausfallend.
Sehr beliebt bei Chefs, sie sich einbilden Menschenkenntnis zu haben, es aber nicht tun. Und vir alkem bei Chefs die Sachliche Kompetenz und Entlastung, aber keine Kinkurrenz an ihrer Seite brauchen
Sie ist so der Typ wie man Merkel in jungen Jahren hatte einschätzen können "Mädchenhaft, sachlich kompetent, uneitel, znauffallig und, und das ist für einen bestimnten Schlag Chefs, sehr wichtig : fachlich überlegen und kompetent, aber keinerlei Konkurrenz. (Unsichere) Chefs die imner als erstes danach schauen
Dass ihre eigene Macht und eigener Einfluss und Ruf unbeschadigt bleibt lieben meine beste Freundin und stellen sie gerne rin. Gerne berufliche Quereinsteiger mit dunber fachlicher Susbildung,/Status. In einem Punkt hsben sie tatsachlich recht :sie will tatsachlich nicht den Posten des Chefs. Aber das kapieren die Chefs später, wenn sie merkrn, dass A keinesfslks schuchtern oder eingedchuttert dondern eher stur ist nicht. sie hst ift Chefs die Karrieregeil sind. Wenn A dann deutlich kompetenter ist und auch noch unbeirrbarer weiss , was richtig und es falsch ist, fühlen such diese Chefs oft angegriffen. Gersde such diese Typen mut Bitamin B, Steipoenzieher und Intriganten.

Jedenfalls sind diese bescheiden und unauffallig auftretenden "Mädchen" mit ruhiger und schrinbar schuchtern- bescheidener Sachkompetenz bei Chefs beliebt, deren wichrigster Aspekt auch bei der Wahl des Nachfolgers im Machterhalt liegt, dercrigene Euf und Absehen keinen Jratzer und keine Konkurrenz bedeutet.

Kohl hat viel tu spät und viel tu unwillig um die Nachfolge bemüht und er hatte nur beschrankte Auswahl. Unter Spitzenpolitiker sind nunmal machthungrige selbstverliebte Alohatierchrn oft vertreten und Kohl wird Merkel schon allein deswegrn gewollt haben weil er sie als, Fan und ungefahrlich einstufte. Keine Nachfolge , die ihm das Wasser reichrn kann. " Das Mädchen" wie, er sie nannte, war eher Ziehtochter als Konkurrenz und ich glaube nucht dass er damit rechnete dass sie eine der machtigsten und angesehensten Frauen der Welt werden würde und ihr Ansehrn auch gerade deswegrn so hoch ist, weil sie so wenig eitel und Ellbogennutzer und Rampensau ist.

Und brmeide sind/waren leidenschaftliche Europäer. Kohl wird auf seine Art auch recht "katholisch" gewesen sein. Und Merkel, nicht Frau sondern "Madchen" Ossie, Pfarrerstochter in vielem ein Gegrnentwurf von ihm war in seinen Augen niemals Konkurrenz. Scheinbar. Selbstverliebte und sich selbst verherlichende Menschen sind selten gute Menschenkenner sondern in ihrer Bewertung zu oberflachlich und selbstbezogen.

Zum 65 Geburtstsg Merkels las ich einen Bericht uber einen Fotoreporter, der seine Jahrzehntealten Bilder sichtete und dabei plotzlich bemerkte, wie oft auf seinen Fotos Merkel mit drauf war, ohne dass er sie damals wirkluch wahrgebommen hätte . Sie war sehr oft ganz unauffallig im Hintergrund. Aber imner dabei. Und nieman nshm sie wirklich wahr. Vejtlich such Kenner und Insider der deutschen Politik nicht.

Und wen. Ich an Merkels Auftreten damals denke und an die Persönlchket dann passt sie sogar sehr gut ins Bimd von Kohls Wunschnachfolger, der eigentlich keinen Nachfger grossziehen wollte. Gerade auch _weil_ er Frauen nicht auf einer Augenhöhe wahrnahm. Einerseits. Andererseits hat er mit fer risernem Lady ezc Bekanntschaft gemacht. Wieder einenganz andere Menschenschlag.
Kenne mer nit, bruche mer nit, fott domet.

Benutzeravatar
KCNash
Beiträge: 9059
Registriert: 13. Feb 2013, 09:40
zum Regal zu den Gesuchen

Re: Freunde des unblutigen Krimis

Beitrag von KCNash » 22. Jul 2019, 09:57

Sehr interessant. Jemanden als Nachfolger aussuchen, der einem nicht das Wasser reichen kann, damit man selbst im Nachhinein um so größer erscheint. Irgendwann passt es dann ja, dass die Merkel sich AKK ausgesucht hat. Falls die tatsächlich Kanzlerin werden sollte, werden wir uns die Merkel zurückwünschen. Aber ich hoffe ja irgendwie auf Habeck als Kanzler. Zusammen mit vielen anderen. Eine Umfrage besagt, dass 31 % sich für Habeck entscheiden würden, wenn man Kanzler bzw. Kanzlerin direkt wählen könnte.

Antworten

Zurück zu „Kaminzimmer“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast