SUB-Tauschspiel - neue TN gern gesehen !

Hier ist Platz für Tauschspiele, bitte die Regeln jeweils im Eröffnungspost deutlich machen.
Benutzeravatar
chianti
Beiträge: 2844
Registriert: 13. Feb 2013, 16:07
Wohnort: Hanau
zum Regal zu den Gesuchen

Re: SUB-Tauschspiel - neue TN gern gesehen !

Beitrag von chianti » 13. Okt 2021, 17:20

engineerwife hat geschrieben:
13. Okt 2021, 14:38
chianti hat geschrieben:
13. Okt 2021, 11:12
engineerwife hat geschrieben:
13. Okt 2021, 11:02
Ich würde ja was finden ... das Buch von Carolyn Haines ... aber ich bin ja so veschuldet ... :oops:
Dann kann ich dich ja mal mit dem Buch ablösen wenn du im Faultierchen dran bist.....
Ach weißte was, ich bring hier mal ein wenig Schwung rein und löse ab ;)
Danke :D
zu verschenken - nur im Tauschpaket:
https://www.lovelybooks.de/bibliothek/Chianti61/3227934215/
SUB-Spannung: https://www.lovelybooks.de/bibliothek/Chianti61/1742736373/
SUB-Romane: https://www.lovelybooks.de/bibliothek/Chianti61/1754595672/

astra
Beiträge: 2313
Registriert: 25. Feb 2013, 12:08
zum Regal zu den Gesuchen

Re: SUB-Tauschspiel - neue TN gern gesehen !

Beitrag von astra » 13. Okt 2021, 21:45

:shock: Hier geht es ja gerade richtig rund...

Benutzeravatar
LeseLaune
Beiträge: 5261
Registriert: 25. Mai 2012, 23:22
zum Regal zu den Gesuchen

Re: SUB-Tauschspiel - neue TN gern gesehen !

Beitrag von LeseLaune » 13. Okt 2021, 22:42

astra hat geschrieben:
13. Okt 2021, 21:45
:shock: Hier geht es ja gerade richtig rund...
Du darfst gern mitrollen, @astra :lol: :lol: :lol:

Benutzeravatar
Jule
Beiträge: 12224
Registriert: 13. Feb 2013, 09:55
Wohnort: zwischen den Meeren
zum Regal zu den Gesuchen

Re: SUB-Tauschspiel - neue TN gern gesehen !

Beitrag von Jule » 19. Okt 2021, 14:02

Und einmal Service für Leselaune!

Und noch ein paar Ergänzungen.

LeseLaune ist die Nr. 1798

und liest gern für Euch (mit Lesezeit oder für's Paket)

Die neu ergänzten Bücher sind rot markiert.

1. "Die Kathedrale des Meeres" von Ildefonso Falcones
HC mit SU, noch eingeschweißt, dann 1x vorsichtig gelesen. Nur im Paket

Spanien im 14. Jahrhundert: Die Landbevölkerung stöhnt unter dem Joch der Feudalherren. Barcelona jedoch ist frei. Und Barcelona ist reich. Hier macht der junge Arnau seinen Weg vom mittellosen Steinträger zu einem der angesehensten Bürger der Stadt. Er ist Teil eines unerhörten Plans: die Errichtung einer Kathedrale, die den Himmel stürmen soll.

2. "Nacht in Havanna" von Martin Cruz Smith
HC mit SU, schräg gelesen, Stempel "Mängelexemplar" am unteren Schnitt

Der neue Thriller vom Autor des Weltbestsellers »Gorki Park«. Martin Cruz Smith schickt seinen Helden Arkadi Renko in die Neue Welt. Auf Kuba, der letzten Bastion des Kalten Krieges, muß der Russe einen rätselhaften Todesfall aufklären. Und gerät unvermittelt in eine flirrend unwirkliche Welt, in der nichts so ist, wie es scheint...

3. "Die verrückten Flanagans" von Elisabeth Kelly
noch ungelesen es HC mit SU, ungekürzte Clubausgabe, am unteren Schnitt als ME abgestempelt

Geld allein macht nicht glücklich – sondern verrückt. Fragen Sie mal die Flanagans!

Collie Flanagan ist gewissenhaft, strebsam und anständig – und das schwarze Schaf der Familie. Sein Bruder Bingo ist faul, großmäulig, draufgängerisch und ihr ganzer Stolz. Denn die Flanagans sind völlig übergeschnappt, und ihr riesiges Landhaus ist ein Biotop für Neurosen. Vater Charlie ist Trinker, Frauenheld und Prediger seiner anarchischen Weltsicht. Mutter Anais ist Millionenerbin, erklärte Marxistin und hasst ihren steinreichen Vater. Ständig umgeben von einem Rudel Hunden liefert sie sich regelmäßige Scharmützel mit ihrem Schwager Tom Flanagan, der der Familie den Haushalt führt und Brieftauben züchtet, die alle die Namen irischer Freiheitskämpfer tragen.

Bei einem Ausflug muss Collie dabei zusehen, wie sein Bruder ertrinkt. Den Flanagans ist anzumerken, dass sie den Verlust von Collie besser hätten verschmerzen können als den von Bingo. Beladen mit einem schweren Schuldkomplex versucht Collie von nun an verzweifelt, seinen Platz in der Welt zu finden. Er wird Playboy, Aktivist im Dschungel von El Salvador und schließlich renommierter Arzt. Doch der Frieden mit sich selbst und den Flanagans ist auf einem ganz anderen Weg zu finden.

Ein herzerwärmender und urkomischer Roman über die Beschwerlichkeit und die Bedingungslosigkeit der Liebe in einer Familie.

4. "Tatiana und Alexander" von Paulina Simons[/b]
HC mit Schutzumschlag, ungekürzte Clubausgabe, Schnitte nachgedunkelt.

Ein Epos voller Leidenschaft und tiefer Gefühle

Die Welt um sie herum befindet sich im Krieg und stellt Tatianas und Alexanders Liebe auf eine harte Probe: Während der Major vor einem Exekutionskommando steht, gelingt seiner schwangeren Frau nur knapp die Flucht aus Leningrad. Ganz auf sich gestellt versucht Tatiana in Amerika, der Heimat Alexanders, sein Kind großzuziehen. Doch bald lässt sie der Gedanke nicht mehr los, dass ihr Mann vielleicht überlebt hat und dringend ihre Hilfe benötigt.

5. "Das Mädchen, das sterben sollte" von Glyn Maxwell
HC mit SU, minimal schräg. Bisher 1x vorsichtig gelesen.

Sie werden berühmt. Sie werden reich. Sie werden einem großen dunklen Fremden begegnen. Sie werden Nein zu ihm sagen bis zu dem Tag, an dem Sie Ja sagen. Am Tag darauf werden Sie sterben. Mit dieser Prophezeiung hat Susan Mantle nun wirklich nicht gerechnet, als sie von der Wahrsagerin wissen wollte, ob ihr neuer Freund der Richtige sei. Sterben. Mit 28. Sie steht auf der Straße und kann nur noch einen Satz denken: Dem Tod wird kein Reich mehr bleiben. Dylan Thomas hat das gesagt. Susan merkt nicht, dass sie weint. Dem Tod wird kein Reich mehr bleiben. Sie merkt nicht, dass sie diesen Satz laut ausspricht ... in ein Mikrofon, in eine Kamera. Vor ihr steht ein Fernsehteam, das gerade auf der Jagd nach Reaktionen auf eine ganz andere Tragödie ist: Der spirituell erleuchtete Hollywood-Star Thomas Bayne soll bei einem Attentat ums Leben gekommen sein. Susans schönes, tränenüberströmtes Gesicht und die mysteriösen Trostworte kommen den Fernsehleuten wie gerufen. Als »Geheimnisvoller Engel« erobert sie mit ihrem kurzen TV-Auftritt die Herzen aller Briten und wird über Nacht berühmt. Wird sich die Prophezeiung jetzt vollends erfüllen? »Das Mädchen, das sterben sollte« versetzt den Leser mitten in einen Medienhurrikan, in dessen Auge sich Susan verzweifelt gegen ein angeblich vorbestimmtes Schicksal wehrt. Eine literarische Realityshow, ein fulminantes Kopfkino, vor allem aber ein wunderbar unterhaltsamer Dialogroman über den Medienwahnsinn und wie man ihn überlebt. »Das Mädchen, das sterben sollte« ist eine freche Mischung aus emotionalem Tiefgang und überschäumender Farce, aus Satire und Burleske, aus postmodernem Spiel und Hollywood-Melodram. (The Guardian) »Eine Satire auf die Macht der Medien, ein hochaktueller Roman voll schwarzem Humor.« The Times.

6. "Das Inselexperiment" von Aleksander Melli
HC, etwas schräg gelesen.

Der 12-jährige Nachrichten-Nerd Max erhält eine ungewöhnliche Einladung zu einer Reality-Show: Zusammen mit zwanzig Kindern darf er den Sommer auf einer Insel im Oslofjord verbringen, wo eine Kinderregierung Antworten auf die brisanten Fragen unserer Zeit finden muss. Dabei werden sie rund um die Uhr von 1000 Kameras gefilmt. Ein spannendes Experiment, findet Max. Doch schon bald eskaliert die Situation auf der Insel, denn unter den Kindern entwickelt sich ein psychologisches Machtspiel, mit dem Max nicht gerechnet hat.
Der preisgekrönte norwegische Jugendroman über Kinder im Selbstversuch.

7. "Rabenliebe" von Peter Warwerzinek
TB, Rücken rund ohne Leserillen, Aufkleberrest auf dem Cover

Über fünfzig Jahre quälte sich Peter Wawerzinek mit der Frage, warum seine Mutter ihn als Waise in der DDR zurückgelassen hatte. Dann fand und besuchte er sie. Das Ergebnis ist ein literarischer Sprengsatz, wie ihn die deutsche Literatur noch nicht zu bieten hatte. »›Rabenliebe‹ ist ein tolles Buch: unerträglich und laut, leise und liebevoll, geduldig und unduldsam, sprachmächtig und sprachlos zugleich. Es geht an die Nieren und zu Herzen, es macht bescheiden und sehr, sehr still.« NDR

8. "Von einem Ossi, der auszog, das Managen zu lernen" von Hardy Wolf
TB, eine Leserille, Schnitte nachgedunkelt, besonders der obere

Wie kommt ein Ostmann in die West-Chefetagen? Was fühlt und erlebt er beim Durchsetzen neuer Managementpraktiken hüben und drüben? Wie ziehen die Betroffenen im Ostbetrieb und der Westzentrale mit? Der Autor schildert fesselnd und mit Witz und Insiderkenntnissen, was Ossis und Wessis voneinander wissen sollten, um gemeinsam mehr zu erreichen. Anschaulich entlarvt diese Wirtschaftsstory die vielen Worthülsen vom "Clean-Leandro-Management".
Der erste spannungsgeladene und vergnügliche Wende-Report aus Managersicht.

9. "Schnee, der auf Zedern fällt" von David Gutersohn
HC mit SU, schräg gelesen, sonst guter Zustand

David Guterson ist ein junger amerikanischer Autor, der gleich mit seinem ersten Roman einen Volltreffer gelandet hat. Schauplatz der Handlung ist eine kleine Insel im Puget Sound, an der Nordwestküste der USA. Ganz nebenbei bemerkt, auch David Guterson lebt dort mit seiner Familie.

Den Rahmen des Romans bildet eine Gerichtsverhandlung. Es ist das Jahr 1954 und der Lachsfischer Kabuo, japanischer Abstammung, ist des Mordes angeklagt. Er soll seinen früheren Freund Carl Heine umgebracht haben. Der Journalist Ishmael Chambers ist Beobachter und Berichterstatter des Prozeßverlaufs. Er kennt die beiden Hauptpersonen schon sein ganzes Leben.

Mit der heutigen Frau des Angeklagten verbindet ihn eine Jugendliebe, doch der Zweite Weltkrieg hat die ehemaligen Freunde auseinandergerissen. Die Japaner auf der Insel, die sich als Amerikaner fühlten und auf der Seite der Amerikaner in den Krieg ziehen wollten, wurden von diesen zurückgewiesen und in Internierungslager gebracht. Auch neun Jahre nach Kriegsende sind die damals geschlagenen Wunden noch nicht vernarbt.

David Guterson beschreibt das schwierige Verhältnis zwischen Amerikanern und Japanern mit sehr leisen Tönen, bedächtig, behutsam und informativ. Der Roman ist kein Reißer und verlangt das Zuhören, das genaue Hinhören. Das Erzähltempo gleicht den Schneeflocken, die langsam auf die Zedern außerhalb des Gerichtssaals herabgleiten. --Manuela Haselberger

10. "Eiskalter Sommer" von Wolf S. Dietrich
TB, etwas rund mit feiner Leserillen, Aufkleber auf der Rückseite.

Cuxland Krimi
Während sich Nordseeurlauber an den Stränden über die außergewöhnlich heißen Tage freuen und Menschen bei der Arbeit über die Hitze stöhnen, erfriert in einem Kühlhaus ein Mann. Konrad Röverkamp und seine junge Kollegin Marie Janssen übernehmen den Fall. Rasch nehmen sie eine Spur auf, doch ein weiterer Mord stellt ihre bisherige Ermittlungsarbeit infrage. Es gelingt ihnen nicht, eine Beziehung zwischen ihrem Tatverdächtigen und dem zweiten Toten herzustellen. Dann taucht ein Foto auf, das in die Vergangenheit weist - in jenen mörderischen Winter, der das Land zwischen Elbe und Weser vor fast dreißig Jahren heimgesucht hat.

11. folgt

12. "Die achte Karte" von Kate Mosse
HC, SU fehlt, schräger Rücken. Nur im Paket

Nur acht Motive, darunter die Liebenden, die Kraft, der Teufel – und die Gerechtigkeit.
Als die junge Meredith auf der Suche nach den Wurzeln ihrer Herkunft durch Paris streift, stößt sie auf ein seltenes und unvollständiges Set Tarotkarten aus vergangener Zeit. Und eine der Karten trägt unverkennbar ihre eigenen Züge …

Die verblüffende Ähnlichkeit verwirrt Meredith völlig. Zufall, schließlich kann der Zeichner sie nicht gekannt haben. Aber ist es auch Zufall, dass die Karten sie ebenso in den Süden Frankreichs führen wie die wenigen Familienerbstücke, die sie besitzt?
Liegt etwa eine Botschaft in der Karte der Gerechtigkeit? Das zumindest glaubt Meredith, als sie feststellt, dass es eine Verbindung gibt zwischen dem Tarotset und dem, was sie über ihre Familie herausfindet. Immer wieder taucht dabei der Name einer jungen Frau auf: Léonie Vernier. Sie entpuppt sich als die Zeichnerin der Karten. In ihren Bildern erzählt sie die Geschichte ihres Bruders Anatole und seiner großen Liebe. Eine Liebe, die ein anderer unbedingt zerstören will: Victor Constant. Und Léonie selbst ist es, die ihm, geblendet von seinem Charme, den Weg weist zu den Liebenden. Ihre Karten kennen die Wahrheit – und hundert Jahre später droht sich die Vergangenheit zu wiederholen.

13. "Der Sommer ohne Männer" von Siri Hustvedt
HC mit SU. Der SU ist von Hause aus vorn kreisförmig ausgeschnitten, darunter ist der Titel zu lesen. Der Kreis hat jedoch einen Riss oben rechts on 1-2cm. Rücken schräg. Sonst guter Zustand

Eine Frau erlebt den Sommer: mit kühlem Blick und Herzenswärme.

Die New Yorker Dichterin Mia steckt in einer Krise. Ihr Mann Boris will eine Ehe-Pause. Als Mia feststellt, dass die «Pause» viel jünger als sie und überdies Boris’ Assistentin ist, erleidet sie einen Zusammenbruch. Und beschließt kurzerhand, den Sommer in der Nähe ihrer Mutter, einer rüstigen Neunzigjährigen, zu verbringen. Es ist eine Zeit ohne Männer. Mia trifft die alten Freundinnen der Mutter und unterrichtet eine Gruppe pubertierender Mädchen in Lyrik. Und sie lernt sich selbst neu kennen. Endlich atmet Mia wieder frei durch ― bis eine flehende Mail von Boris kommt ...

14. "Das Vermächtnis des Marti Barnaby" von Chofo Lloréns
HC mit SU, noch ungelesen, am unteren Schnitt als ME abgestempelt, ungekürzte Clubausgabe

Barcelona im Mittelalter: Liebe, Macht und Ränkespiele
Martí Barbany ist gerade achtzehn geworden, als er im Jahr 1052 zum ersten Mal vor den Toren Barcelonas steht. Hier möchte er ein neues Leben beginnen. In der verheißungsvollen Stadt begegnet ihm schon nach wenigen Tagen seine große Liebe. Doch erst nach harten Bewährungsproben, gefährlichen Handelsreisen, schweren Schicksalsschlägen, aber auch großen unternehmerischen Erfolgen kann er sein Glück finden. Und er wird der Stadt ein einzigartiges Vermächtnis hinterlassen.

15. "Die Treppe zum Meer" von Martha Grimes
HC, SU fehlt, etwas schräg gelesen

Eigentlich wollte Melrose Plant, seines Zeichens Aristokrat und langjähriger Freund von Inspektor Jury, in Ruhe seinen Aufenthalt an der Küste Cornwalls genießen. Doch eine Serie von Todesfällen hält das Dorf in Atem. Gibt es einen Zusammenhang mit dem lange zurückliegenden, rätselhaften Tod zweier Kinder? Als die Ermittlungen der örtlichen Polizei ins Stocken geraten, hat Inspektor Jury eine zündende Idee...

Ein spannender Fall für Inspektor Jury vor der stimmungsvollen Kulisse Cornwalls!

16. "Schiffbruch mit Tiger" von Yann Martel
HC mit SU, schräg gelesen

Schiffbruch mit Tiger? Diese Geschichte würden Sie nicht glauben? Kein Wunder. Fantastisch. Verwegen. Atemberaubend. Wahnsinnig komisch. Eine Geschichte, die Sie an Gott glauben lässt. Pi Patel, der Sohn eines indischen Zoobesitzers und praktizierender Hindu, Christ und Muslim erleidet mit einer Hyäne, einem Orang-Utan, einem verletzten Zebra und einem 450 Pfund schweren bengalischen Tiger namens Richard Parker Schiffbruch. Bald hat der Tiger alle erledigt - alle, außer Pi. Alleine treiben sie in einem Rettungsboot auf dem Ozean. Eine wundersame, abenteuerliche Odyssee beginnt.

17. "Sturm über Schottland" von Jessica Sterling
TB,Rücken rund mit Leserillen, Schnitte nachgedunkelt

Eine wilde Novembernacht im Jahre 1792 führt die Highlanderin Gaddy Patterson durch den kleinen, einsamen Ort Balnesmoor. In einem Haus findet sie ein totes Mädchen und deren noch lebendes Baby. Gaddy verlässt ihren Clan, um sich um das Kind zu kümmern und sich in dem Ort niederzulassen. Sie lebt vom Gemüseanbau auf ihrem kargen Stück Landund von der Arbeit bei dem Farmer Coll Cochran. Entgegen aller Erwartungen gewinnt sie den Kampf ums Überleben - und mit Coll verbindet Gaddy bald mehr als ein Arbeitsverhältnis...


18. “Zeit für kleine Wunder“ von Sharon Owens
TB, Schnitte nachgedunkelt, Ecken bestoßen

In jedem Paradies gibt es eine Schlange – und auch das Leben von Lily Beaumont ist nicht so perfekt, wie sie jahrelang glaubte. Ihr Widersacher ist zwar kein Reptil, aber ein skrupelloser Baulöwe, der Lilys verträumtes Pub abreißen lassen will, um eine Shopping-Mall errichten zu können.
Lily wehrt sich dagegen, aus ihrer heilen kleinen Welt vertrieben zu werden. Sie stellt junge Kellnerinnen ein und engagiert zwei sexy Musiker, um das Pub endlich zu einem profitablen Lokal zu machen. Doch sie wird noch einiges erleben, bevor sie erkennt, dass es immer eine Zeit für kleine Wunder gibt ...

19. “Das Ikarus Mädchen“ von Helen Oyeyemi
TB, rücken rund mit Leserillen, Schnitte nachgedunkelt, Ecken etwas bestoßen

Jessamy Harrison ist ein sensibles und phantasievolles Mädchen. Als Tochter eines englischen Vaters und einer nigerianischen Mutter wächst sie zwischen zwei Kulturen auf und fühlt sich einsam und nirgends zugehörig.
Bei ihrer ersten Reise nach Nigeria lernt sie die mütterliche Großfamilie kennen und trifft in einer verlassenen Hütte TillyTilly, ein Mädchen ihres Alters. Es scheint, als ob Jessamy endlich eine Freundin gefunden hat. Aber es gibt ein Geheimnis um TillyTilly: Warum kann niemand außer Jessamy sie sehen, und ist sie tatsächlich so harmlos, wie sie wirkt?

Helen Oyeyemi, geboren 1984 in Nigeria, kam mit vier Jahren nach London. Sie schrieb Das Ikarus Mädchen, als sie noch Schülerin war. Inzwischen studiert sie Politologie und Sozialwissenschaften in Cambridge.

20. “Wie ein Vogel aus dem Ei“ von Gunter Preuß
TB, Rücken rund ohne Leserillen, Aufkleber hinten auf der Rückseite

Hin- und hergerissen zwischen vorgesteckten Zielen und der Sehnsucht nach Unbekanntem und Wagnis ist das Mädchen Cornelia, genannt Conny. Und sie macht verwirrende, komische wie schmerzliche Erfahrungen: mit Jungen, Männern, der eigenen Schwester. Um Klarheit zu gewinnen, schreibt sie alles nieder. Geschehen in den Achtzigerjahren der DDR. Heute, als junge Frau liest sie nach. Denn plötzlich ist ihr Jugendfreund Ludwig wieder aufgetaucht, mit dessen Rennrad sie einmal vom Kilimandscharo fliegen konnte...

21. "Als Max noch Dietr war: Geschichten aus der neutralen Zone" von Max Moor
TB, keine Mängel

Man kann alles besser
machen – außer die Schweiz.
1. Mai 1958: Blasmusik in allen Gassen, weiße Kreuze im ganzen Land – und im Kantonsspital Zürich erblickt der kleine Dietr das Licht der Welt. Und lernt schon bald: Der Schwächere hat nie recht, Sündige haben schwarze Flecken auf dem Herzen, der Bundesrat ist der Beste aller Eidgenossen, und die Neutralität ist heilig. So ist die Schweiz, und die Schweiz ist schließlich die Welt, glaubt er. Bis: der Osterhase zur Lüge wird, der eigene Atombunker unerschwinglich und der Dietr einen Pakt schließt. Trotz tagelanger Gotthard-Wanderung und endlosen Autofahrten durch die unermesslichen Weiten seiner Heimat schrumpft sie schließlich zum munzi-winzigen Nasen-Böög. Dennoch: Die Schweiz wird überleben. Dank Schießunterricht und Zivilverteidigungsbuch. Maximal!
Charmante und witzige Geschichten eines Schweizer Buben über seine Heimat - jenseits von Bergen, Schokolade, Käse und Taschenmessern.
Kleiner Warnhinweis: «Wundern Sie sich über nichts, bewahren Sie ruhig Blut, es ist alles in Ordnung, es handelt sich lediglich um Schweizerisch. Nehmen Sie's einfach hin, vielleicht macht's, im Fall, ja sogar Freude …»

Über den Autor und weitere Mitwirkende
Max Moor, 1958 als Dieter in Zürich geboren, ist Schauspieler und Moderator. Anfang der neunziger Jahre moderierte er das preisgekrönte Medienmagazin «Canale Grande» auf VOX. Nach verschiedenen Stationen beim deutschen und eigenen Talkshows im österreichischen und Schweizer Fernsehen präsentiert Max Moor seit 2007 das ARD-Kulturmagazin «Titel, Thesen, Temperamente» sowie die RBB-Sendungen «Bauer sucht Kultur» und «Bücher und Moor». Gemeinsam mit seiner Frau Sonja betreibt er in der Nähe von Berlin einen Demeter-Bauernhof und ist mittlerweile mit seiner Wahlheimat Brandenburg tief verwurzelt.

22. "Die Zwillinge von Summerbourne" von Emma Rous
TB, Rücken rund mit Leserillen

Stolz steht das englische Landhaus auf den sturmumtosten Klippen Norfolks, umgeben von einem malerischen Garten. Nichts deutet darauf hin, dass sich hier vor fünfundzwanzig Jahren ein tragischer Todesfall ereignete: Eine junge Mutter kam beim Sturz von den Klippen ums Leben. Zurück blieben ihre neugeborenen Kinder, ein Zwillingspaar, um das sich seit dem Tag seiner Geburt dunkle Gerüchte ranken. Niemand weiß, was damals wirklich geschah. Doch die Wahrheit wird bald schon ans Licht kommen...

23. "Bonjour la France! Ein Jahr in Paris" von Stefan Ulrich
TB, Rücken rund mit Leserillen, Barcode hinten auf der Rückseite mit Preisaufklebern vom Laden überklebt

Nach vier Jahren in Bella Italia müssen Stefan Ulrich und seine Familie ihr geliebtes Rom verlassen und nach Frankreich umziehen. Müssen? Paris, die Stadt der Liebe, ist doch ein Traum - schmachten die Freunde in Deutschland. Doch die Ulrichs fremdeln erst einmal an der Seine. Meer und Berge sind weit weg, beim Einzug platzt ein Wasserrohr, das Schulfranzösisch erweist sich als peinlich unzureichend. Doch die Ulrichs sind wild entschlossen, ihre neue Heimat lieben zu lernen. Sie erkunden die Stadt, Land und Seele der Franzosen und erleben bald, warum Gott tatsächlich in Frankreich lebt.

24. "Die Flügel meines Vaters" von Milena Agus
HC mit SU

Die schöne Hotelbesitzerin muss verrückt sein, so glauben einige Bewohner des kleinen Ortes an der Südküste Sardiniens. Warum sonst weigert sie sich, durch den Verkauf ihres paradiesischen Stück Land zur Millionärin zu werden? Warum liegt ihr das Glück der anderen mehr am Herzen als das eigene? Und warum hofft sie immer noch sehnsüchtig auf die große Liebe, obwohl sie bisher so viel Pech mit Männern hatte?

25. "Zwei Esel auf dem Jakobsweg" von Tim Moore
TB, schräg/rund mit Leserillen

Was passiert, wenn ein Engländer, ausgestattet mit einer großen Portion britischen Humors, sein Herz und die Zügel in die Hand nimmt und sich mit einem französischen Esel auf heiliges spanisches Terrain begibt? Genau, der Esel ist störrisch, der Weg nach Santiago de Compostela lang, und Tim Moore findet in seinem Pilgerführer aus dem 12. Jahrhundert auch nicht immer die passenden Tipps. Dafür findet er etwas anderes: den Weg in sein eigenes Herz.

26. "Und es wurde Nacht" von Birgit C. Wolgarten

Rügenkrimi
Katja Sommer will eigentlich nur ein paar Tage an der Ostsee ausspannen, als ihr Stralsunder Kollege Sven Widahn sie um Mithilfe bittet: In einem Strandkorb wurde eine Tote gefunden. Aber warum musste Wilhelmine, Bewohnerin einer exquisiten Seniorenresidenz, sterben? Das Motiv bleibt im Dunkeln. Langsam keimt ein ungeheuerlicher Verdacht in Katja auf. Hartnäckig verfolgt sie ihre Spur und erkennt erst spät, fast zu spät, wohin diese sie führt! - Wieder entwirft die Autorin des viel gelobten Krimis "Land der Mädchen" ein raffiniertes Psychopuzzle, das Katja Sommer nach und nach zu einem unglaublichen Bild zusammensetzt.

27. "Haus der Träume" von Colleen McCullough
TB, Etwas schräg mit Leserillen

Sydney in den wilden 60er Jahren: Die junge Harriet möchte endlich frei sein. Also verlässt sie ihr wohlgeordnetes Elternhaus, ihren zuverlässigen Freund, und bezieht eibe Wohnung in einer verrufenen Gegend der Stadt. Hier trifft sie mancherlei Exzentriker, allen voran ihre Vermieterin, die ihren Lebensunterhalt als Wahrsagerin verdient. Harriet ist wie verzaubert von deren kleiner Tochter Flo. Als Flo in Gefahr gerät, ist Harriet zu allem bereit, denn nie hat sie eine so bedingungslose Liebe empfunden wie zu diesem KInd ...

28. "Gefährliche Begierde" von Tess Gerritsen
TB, Rücken gerade ohne Leserillen

Es sieht nicht gut aus für Miranda Wood: Man hat ihren Ex-Geliebten Richard in ihrem Bett gefunden - erstochen. Aber so schnell, wie sie im Gefängnis sitzt, so schnell ist sie auch wieder auf freiem Fuß. Jemand hat die Kaution für sie gestellt. Bloß wer? Miranda kann nur Vermutungen anstellen. Ist es jemand, der ihr helfen will, oder jemand, der sie benutzt? Zum Glück sucht Miranda nicht als Einzige nach dem wahren Täter. Chase Tremain, Richards Halbbruder, ist ebenfalls auf der Suche nach dem Schuldigen. Kann Miranda wenigstens ihn davon überzeugen, dass sie es nicht gewesen ist?
Ich lese: Seegrund (chianti) dann: Rauhnacht + Gedenke mein (chianti), Die Inselgärtnerin (Taxina), Blaue Nacht (Engi), Das Haus (Astra), Drei Tage im Mai (Blanca)

mein TauschSuB..... https://www.lovelybooks.de/bibliothek/julestodo/1663826763/

Benutzeravatar
TauschmitTaxina
Beiträge: 19950
Registriert: 20. Nov 2010, 16:29
zum Regal zu den Gesuchen

Re: SUB-Tauschspiel - neue TN gern gesehen !

Beitrag von TauschmitTaxina » 20. Okt 2021, 09:22

moin,

für mich ist nichts dabei
Ich lese: Der Nordseehof III 8-)
Warten: Schatten der Erinnerung (cosima)
Schwester Melisse (anke) u.a.

https://www.lovelybooks.de/bibliothek/Taxina/1665048419/

Benutzeravatar
LeseLaune
Beiträge: 5261
Registriert: 25. Mai 2012, 23:22
zum Regal zu den Gesuchen

Re: SUB-Tauschspiel - neue TN gern gesehen !

Beitrag von LeseLaune » 21. Okt 2021, 12:41

Ich trage noch mal einen Stapel Bücher ein.

onnoi
Beiträge: 270
Registriert: 15. Okt 2016, 16:35
zum Regal zu den Gesuchen

Re: SUB-Tauschspiel - neue TN gern gesehen !

Beitrag von onnoi » 21. Okt 2021, 12:57

Ich hätte Interesse und würde ablösen, wenn ich einen ruhigen Abend für meine Liste finde :?

Benutzeravatar
dieleistens
Beiträge: 11438
Registriert: 13. Feb 2013, 07:48
zum Regal zu den Gesuchen

Re: SUB-Tauschspiel - neue TN gern gesehen !

Beitrag von dieleistens » 21. Okt 2021, 13:17

onnoi hat geschrieben:
21. Okt 2021, 12:57
Ich hätte Interesse und würde ablösen, wenn ich einen ruhigen Abend für meine Liste finde :?
Ist das jetzt quasi eine Ablösung, ich habe gerade eine neue Liste gebastelt und würde sonst ablösen..... :oops:

Benutzeravatar
engineerwife
Beiträge: 38039
Registriert: 7. Feb 2011, 14:21
Wohnort: Bietigheim-Bissingen
zum Regal zu den Gesuchen

Re: SUB-Tauschspiel - neue TN gern gesehen !

Beitrag von engineerwife » 21. Okt 2021, 13:39

dieleistens hat geschrieben:
21. Okt 2021, 13:17
onnoi hat geschrieben:
21. Okt 2021, 12:57
Ich hätte Interesse und würde ablösen, wenn ich einen ruhigen Abend für meine Liste finde :?
Ist das jetzt quasi eine Ablösung, ich habe gerade eine neue Liste gebastelt und würde sonst ablösen..... :oops:
Für mich hat sich das nicht wirklich nach einer Ablösung angehört ... :?
ich lese: Die verlorene Generation & Die Sommertochter
ich höre: Revolverherz & Die Tigerfrau
Warteschleife: Das letzte Bild & Tödliches Rendevouz ...

Benutzeravatar
LeseLaune
Beiträge: 5261
Registriert: 25. Mai 2012, 23:22
zum Regal zu den Gesuchen

Re: SUB-Tauschspiel - neue TN gern gesehen !

Beitrag von LeseLaune » 21. Okt 2021, 13:44

Und noch ein paar Ergänzungen. Nr. 11 und ab 29 sind neu.

LeseLaune ist die Nr. 1798

und liest gern für Euch (mit Lesezeit oder für's Paket)

Die neu ergänzten Bücher sind rot markiert.

1. "Die Kathedrale des Meeres" von Ildefonso Falcones
HC mit SU, noch eingeschweißt, dann 1x vorsichtig gelesen. Nur im Paket

Spanien im 14. Jahrhundert: Die Landbevölkerung stöhnt unter dem Joch der Feudalherren. Barcelona jedoch ist frei. Und Barcelona ist reich. Hier macht der junge Arnau seinen Weg vom mittellosen Steinträger zu einem der angesehensten Bürger der Stadt. Er ist Teil eines unerhörten Plans: die Errichtung einer Kathedrale, die den Himmel stürmen soll.

2. "Nacht in Havanna" von Martin Cruz Smith
HC mit SU, schräg gelesen, Stempel "Mängelexemplar" am unteren Schnitt

Der neue Thriller vom Autor des Weltbestsellers »Gorki Park«. Martin Cruz Smith schickt seinen Helden Arkadi Renko in die Neue Welt. Auf Kuba, der letzten Bastion des Kalten Krieges, muß der Russe einen rätselhaften Todesfall aufklären. Und gerät unvermittelt in eine flirrend unwirkliche Welt, in der nichts so ist, wie es scheint...

3. "Die verrückten Flanagans" von Elisabeth Kelly
noch ungelesen es HC mit SU, ungekürzte Clubausgabe, am unteren Schnitt als ME abgestempelt

Geld allein macht nicht glücklich – sondern verrückt. Fragen Sie mal die Flanagans!

Collie Flanagan ist gewissenhaft, strebsam und anständig – und das schwarze Schaf der Familie. Sein Bruder Bingo ist faul, großmäulig, draufgängerisch und ihr ganzer Stolz. Denn die Flanagans sind völlig übergeschnappt, und ihr riesiges Landhaus ist ein Biotop für Neurosen. Vater Charlie ist Trinker, Frauenheld und Prediger seiner anarchischen Weltsicht. Mutter Anais ist Millionenerbin, erklärte Marxistin und hasst ihren steinreichen Vater. Ständig umgeben von einem Rudel Hunden liefert sie sich regelmäßige Scharmützel mit ihrem Schwager Tom Flanagan, der der Familie den Haushalt führt und Brieftauben züchtet, die alle die Namen irischer Freiheitskämpfer tragen.

Bei einem Ausflug muss Collie dabei zusehen, wie sein Bruder ertrinkt. Den Flanagans ist anzumerken, dass sie den Verlust von Collie besser hätten verschmerzen können als den von Bingo. Beladen mit einem schweren Schuldkomplex versucht Collie von nun an verzweifelt, seinen Platz in der Welt zu finden. Er wird Playboy, Aktivist im Dschungel von El Salvador und schließlich renommierter Arzt. Doch der Frieden mit sich selbst und den Flanagans ist auf einem ganz anderen Weg zu finden.

Ein herzerwärmender und urkomischer Roman über die Beschwerlichkeit und die Bedingungslosigkeit der Liebe in einer Familie.

4. "Tatiana und Alexander" von Paulina Simons[/b]
HC mit Schutzumschlag, ungekürzte Clubausgabe, Schnitte nachgedunkelt.

Ein Epos voller Leidenschaft und tiefer Gefühle

Die Welt um sie herum befindet sich im Krieg und stellt Tatianas und Alexanders Liebe auf eine harte Probe: Während der Major vor einem Exekutionskommando steht, gelingt seiner schwangeren Frau nur knapp die Flucht aus Leningrad. Ganz auf sich gestellt versucht Tatiana in Amerika, der Heimat Alexanders, sein Kind großzuziehen. Doch bald lässt sie der Gedanke nicht mehr los, dass ihr Mann vielleicht überlebt hat und dringend ihre Hilfe benötigt.

5. "Das Mädchen, das sterben sollte" von Glyn Maxwell
HC mit SU, minimal schräg. Bisher 1x vorsichtig gelesen.

Sie werden berühmt. Sie werden reich. Sie werden einem großen dunklen Fremden begegnen. Sie werden Nein zu ihm sagen bis zu dem Tag, an dem Sie Ja sagen. Am Tag darauf werden Sie sterben. Mit dieser Prophezeiung hat Susan Mantle nun wirklich nicht gerechnet, als sie von der Wahrsagerin wissen wollte, ob ihr neuer Freund der Richtige sei. Sterben. Mit 28. Sie steht auf der Straße und kann nur noch einen Satz denken: Dem Tod wird kein Reich mehr bleiben. Dylan Thomas hat das gesagt. Susan merkt nicht, dass sie weint. Dem Tod wird kein Reich mehr bleiben. Sie merkt nicht, dass sie diesen Satz laut ausspricht ... in ein Mikrofon, in eine Kamera. Vor ihr steht ein Fernsehteam, das gerade auf der Jagd nach Reaktionen auf eine ganz andere Tragödie ist: Der spirituell erleuchtete Hollywood-Star Thomas Bayne soll bei einem Attentat ums Leben gekommen sein. Susans schönes, tränenüberströmtes Gesicht und die mysteriösen Trostworte kommen den Fernsehleuten wie gerufen. Als »Geheimnisvoller Engel« erobert sie mit ihrem kurzen TV-Auftritt die Herzen aller Briten und wird über Nacht berühmt. Wird sich die Prophezeiung jetzt vollends erfüllen? »Das Mädchen, das sterben sollte« versetzt den Leser mitten in einen Medienhurrikan, in dessen Auge sich Susan verzweifelt gegen ein angeblich vorbestimmtes Schicksal wehrt. Eine literarische Realityshow, ein fulminantes Kopfkino, vor allem aber ein wunderbar unterhaltsamer Dialogroman über den Medienwahnsinn und wie man ihn überlebt. »Das Mädchen, das sterben sollte« ist eine freche Mischung aus emotionalem Tiefgang und überschäumender Farce, aus Satire und Burleske, aus postmodernem Spiel und Hollywood-Melodram. (The Guardian) »Eine Satire auf die Macht der Medien, ein hochaktueller Roman voll schwarzem Humor.« The Times.

6. "Das Inselexperiment" von Aleksander Melli
HC, etwas schräg gelesen.

Der 12-jährige Nachrichten-Nerd Max erhält eine ungewöhnliche Einladung zu einer Reality-Show: Zusammen mit zwanzig Kindern darf er den Sommer auf einer Insel im Oslofjord verbringen, wo eine Kinderregierung Antworten auf die brisanten Fragen unserer Zeit finden muss. Dabei werden sie rund um die Uhr von 1000 Kameras gefilmt. Ein spannendes Experiment, findet Max. Doch schon bald eskaliert die Situation auf der Insel, denn unter den Kindern entwickelt sich ein psychologisches Machtspiel, mit dem Max nicht gerechnet hat.
Der preisgekrönte norwegische Jugendroman über Kinder im Selbstversuch.

7. "Rabenliebe" von Peter Warwerzinek
TB, Rücken rund ohne Leserillen, Aufkleberrest auf dem Cover

Über fünfzig Jahre quälte sich Peter Wawerzinek mit der Frage, warum seine Mutter ihn als Waise in der DDR zurückgelassen hatte. Dann fand und besuchte er sie. Das Ergebnis ist ein literarischer Sprengsatz, wie ihn die deutsche Literatur noch nicht zu bieten hatte. »›Rabenliebe‹ ist ein tolles Buch: unerträglich und laut, leise und liebevoll, geduldig und unduldsam, sprachmächtig und sprachlos zugleich. Es geht an die Nieren und zu Herzen, es macht bescheiden und sehr, sehr still.« NDR

8. "Von einem Ossi, der auszog, das Managen zu lernen" von Hardy Wolf
TB, eine Leserille, Schnitte nachgedunkelt, besonders der obere

Wie kommt ein Ostmann in die West-Chefetagen? Was fühlt und erlebt er beim Durchsetzen neuer Managementpraktiken hüben und drüben? Wie ziehen die Betroffenen im Ostbetrieb und der Westzentrale mit? Der Autor schildert fesselnd und mit Witz und Insiderkenntnissen, was Ossis und Wessis voneinander wissen sollten, um gemeinsam mehr zu erreichen. Anschaulich entlarvt diese Wirtschaftsstory die vielen Worthülsen vom "Clean-Leandro-Management".
Der erste spannungsgeladene und vergnügliche Wende-Report aus Managersicht.

9. "Schnee, der auf Zedern fällt" von David Gutersohn
HC mit SU, schräg gelesen, sonst guter Zustand

David Guterson ist ein junger amerikanischer Autor, der gleich mit seinem ersten Roman einen Volltreffer gelandet hat. Schauplatz der Handlung ist eine kleine Insel im Puget Sound, an der Nordwestküste der USA. Ganz nebenbei bemerkt, auch David Guterson lebt dort mit seiner Familie.

Den Rahmen des Romans bildet eine Gerichtsverhandlung. Es ist das Jahr 1954 und der Lachsfischer Kabuo, japanischer Abstammung, ist des Mordes angeklagt. Er soll seinen früheren Freund Carl Heine umgebracht haben. Der Journalist Ishmael Chambers ist Beobachter und Berichterstatter des Prozeßverlaufs. Er kennt die beiden Hauptpersonen schon sein ganzes Leben.

Mit der heutigen Frau des Angeklagten verbindet ihn eine Jugendliebe, doch der Zweite Weltkrieg hat die ehemaligen Freunde auseinandergerissen. Die Japaner auf der Insel, die sich als Amerikaner fühlten und auf der Seite der Amerikaner in den Krieg ziehen wollten, wurden von diesen zurückgewiesen und in Internierungslager gebracht. Auch neun Jahre nach Kriegsende sind die damals geschlagenen Wunden noch nicht vernarbt.

David Guterson beschreibt das schwierige Verhältnis zwischen Amerikanern und Japanern mit sehr leisen Tönen, bedächtig, behutsam und informativ. Der Roman ist kein Reißer und verlangt das Zuhören, das genaue Hinhören. Das Erzähltempo gleicht den Schneeflocken, die langsam auf die Zedern außerhalb des Gerichtssaals herabgleiten. --Manuela Haselberger

10. "Eiskalter Sommer" von Wolf S. Dietrich
TB, etwas rund mit feiner Leserillen, Aufkleber auf der Rückseite.

Cuxland Krimi
Während sich Nordseeurlauber an den Stränden über die außergewöhnlich heißen Tage freuen und Menschen bei der Arbeit über die Hitze stöhnen, erfriert in einem Kühlhaus ein Mann. Konrad Röverkamp und seine junge Kollegin Marie Janssen übernehmen den Fall. Rasch nehmen sie eine Spur auf, doch ein weiterer Mord stellt ihre bisherige Ermittlungsarbeit infrage. Es gelingt ihnen nicht, eine Beziehung zwischen ihrem Tatverdächtigen und dem zweiten Toten herzustellen. Dann taucht ein Foto auf, das in die Vergangenheit weist - in jenen mörderischen Winter, der das Land zwischen Elbe und Weser vor fast dreißig Jahren heimgesucht hat.

11. Das Leben ist nichts für Feiglinge" von Gernot Gricksch
HC, etwas schräg

Obwohl Markus seine Tochter Kim liebt, hat er in den letzten Jahren seinen Draht zu ihr verloren. die Fünfzehnjährige vertraute sich nur noch ihrer Mutter an - doch nun ist Babette tot. Kim reagiert auf den Verlust wütend und aggressic, Markus hilflos. Er möchte seine Tochter festhalten, ihr Mut machen - aber das ist nicht leicht, wenn man sich am liebsten die Decke über den Kopf ziehen will, um unbemerkt weinen zu dürfen. Doch dann verschwindet Kim eines Tages spurlos. Markus muss sich auf die Suche nach ihr machen. Und das hat ungeahnte Folgen...

Sydney, in den „wilden“ 60er Jahren: Die junge Harriet möchte endlich frei sein. Also verlässt sie ihr wohlgeordnetes Elternhaus und ihren zuverlässigen Freund und bezieht eine Wohnung in einer verrufenen Gegend der Stadt. Hier trifft sie mancherlei Exzentriker, allen voran ihre Vermieterin, die ihren Lebensunterhalt als Wahrsagerin verdient. Harriet ist wie verzaubert von deren kleiner Tochter Flo. Als Flo in Gefahr gerät, ist Harriet zu allem bereit, denn nie hat sie eine so bedingungslose Liebe empfunden wie zu diesem Kind …

12. "Die achte Karte" von Kate Mosse
HC, SU fehlt, schräger Rücken. Nur im Paket

Nur acht Motive, darunter die Liebenden, die Kraft, der Teufel – und die Gerechtigkeit.
Als die junge Meredith auf der Suche nach den Wurzeln ihrer Herkunft durch Paris streift, stößt sie auf ein seltenes und unvollständiges Set Tarotkarten aus vergangener Zeit. Und eine der Karten trägt unverkennbar ihre eigenen Züge …

Die verblüffende Ähnlichkeit verwirrt Meredith völlig. Zufall, schließlich kann der Zeichner sie nicht gekannt haben. Aber ist es auch Zufall, dass die Karten sie ebenso in den Süden Frankreichs führen wie die wenigen Familienerbstücke, die sie besitzt?
Liegt etwa eine Botschaft in der Karte der Gerechtigkeit? Das zumindest glaubt Meredith, als sie feststellt, dass es eine Verbindung gibt zwischen dem Tarotset und dem, was sie über ihre Familie herausfindet. Immer wieder taucht dabei der Name einer jungen Frau auf: Léonie Vernier. Sie entpuppt sich als die Zeichnerin der Karten. In ihren Bildern erzählt sie die Geschichte ihres Bruders Anatole und seiner großen Liebe. Eine Liebe, die ein anderer unbedingt zerstören will: Victor Constant. Und Léonie selbst ist es, die ihm, geblendet von seinem Charme, den Weg weist zu den Liebenden. Ihre Karten kennen die Wahrheit – und hundert Jahre später droht sich die Vergangenheit zu wiederholen.

13. "Der Sommer ohne Männer" von Siri Hustvedt
HC mit SU. Der SU ist von Hause aus vorn kreisförmig ausgeschnitten, darunter ist der Titel zu lesen. Der Kreis hat jedoch einen Riss oben rechts on 1-2cm. Rücken schräg. Sonst guter Zustand

Eine Frau erlebt den Sommer: mit kühlem Blick und Herzenswärme.

Die New Yorker Dichterin Mia steckt in einer Krise. Ihr Mann Boris will eine Ehe-Pause. Als Mia feststellt, dass die «Pause» viel jünger als sie und überdies Boris’ Assistentin ist, erleidet sie einen Zusammenbruch. Und beschließt kurzerhand, den Sommer in der Nähe ihrer Mutter, einer rüstigen Neunzigjährigen, zu verbringen. Es ist eine Zeit ohne Männer. Mia trifft die alten Freundinnen der Mutter und unterrichtet eine Gruppe pubertierender Mädchen in Lyrik. Und sie lernt sich selbst neu kennen. Endlich atmet Mia wieder frei durch ― bis eine flehende Mail von Boris kommt ...

14. "Das Vermächtnis des Marti Barnaby" von Chofo Lloréns
HC mit SU, noch ungelesen, am unteren Schnitt als ME abgestempelt, ungekürzte Clubausgabe

Barcelona im Mittelalter: Liebe, Macht und Ränkespiele
Martí Barbany ist gerade achtzehn geworden, als er im Jahr 1052 zum ersten Mal vor den Toren Barcelonas steht. Hier möchte er ein neues Leben beginnen. In der verheißungsvollen Stadt begegnet ihm schon nach wenigen Tagen seine große Liebe. Doch erst nach harten Bewährungsproben, gefährlichen Handelsreisen, schweren Schicksalsschlägen, aber auch großen unternehmerischen Erfolgen kann er sein Glück finden. Und er wird der Stadt ein einzigartiges Vermächtnis hinterlassen.

15. "Die Treppe zum Meer" von Martha Grimes
HC, SU fehlt, etwas schräg gelesen

Eigentlich wollte Melrose Plant, seines Zeichens Aristokrat und langjähriger Freund von Inspektor Jury, in Ruhe seinen Aufenthalt an der Küste Cornwalls genießen. Doch eine Serie von Todesfällen hält das Dorf in Atem. Gibt es einen Zusammenhang mit dem lange zurückliegenden, rätselhaften Tod zweier Kinder? Als die Ermittlungen der örtlichen Polizei ins Stocken geraten, hat Inspektor Jury eine zündende Idee...

Ein spannender Fall für Inspektor Jury vor der stimmungsvollen Kulisse Cornwalls!

16. "Schiffbruch mit Tiger" von Yann Martel
HC mit SU, schräg gelesen

Schiffbruch mit Tiger? Diese Geschichte würden Sie nicht glauben? Kein Wunder. Fantastisch. Verwegen. Atemberaubend. Wahnsinnig komisch. Eine Geschichte, die Sie an Gott glauben lässt. Pi Patel, der Sohn eines indischen Zoobesitzers und praktizierender Hindu, Christ und Muslim erleidet mit einer Hyäne, einem Orang-Utan, einem verletzten Zebra und einem 450 Pfund schweren bengalischen Tiger namens Richard Parker Schiffbruch. Bald hat der Tiger alle erledigt - alle, außer Pi. Alleine treiben sie in einem Rettungsboot auf dem Ozean. Eine wundersame, abenteuerliche Odyssee beginnt.

17. "Sturm über Schottland" von Jessica Sterling
TB,Rücken rund mit Leserillen, Schnitte nachgedunkelt

Eine wilde Novembernacht im Jahre 1792 führt die Highlanderin Gaddy Patterson durch den kleinen, einsamen Ort Balnesmoor. In einem Haus findet sie ein totes Mädchen und deren noch lebendes Baby. Gaddy verlässt ihren Clan, um sich um das Kind zu kümmern und sich in dem Ort niederzulassen. Sie lebt vom Gemüseanbau auf ihrem kargen Stück Landund von der Arbeit bei dem Farmer Coll Cochran. Entgegen aller Erwartungen gewinnt sie den Kampf ums Überleben - und mit Coll verbindet Gaddy bald mehr als ein Arbeitsverhältnis...


18. “Zeit für kleine Wunder“ von Sharon Owens
TB, Schnitte nachgedunkelt, Ecken bestoßen

In jedem Paradies gibt es eine Schlange – und auch das Leben von Lily Beaumont ist nicht so perfekt, wie sie jahrelang glaubte. Ihr Widersacher ist zwar kein Reptil, aber ein skrupelloser Baulöwe, der Lilys verträumtes Pub abreißen lassen will, um eine Shopping-Mall errichten zu können.
Lily wehrt sich dagegen, aus ihrer heilen kleinen Welt vertrieben zu werden. Sie stellt junge Kellnerinnen ein und engagiert zwei sexy Musiker, um das Pub endlich zu einem profitablen Lokal zu machen. Doch sie wird noch einiges erleben, bevor sie erkennt, dass es immer eine Zeit für kleine Wunder gibt ...

19. “Das Ikarus Mädchen“ von Helen Oyeyemi
TB, rücken rund mit Leserillen, Schnitte nachgedunkelt, Ecken etwas bestoßen

Jessamy Harrison ist ein sensibles und phantasievolles Mädchen. Als Tochter eines englischen Vaters und einer nigerianischen Mutter wächst sie zwischen zwei Kulturen auf und fühlt sich einsam und nirgends zugehörig.
Bei ihrer ersten Reise nach Nigeria lernt sie die mütterliche Großfamilie kennen und trifft in einer verlassenen Hütte TillyTilly, ein Mädchen ihres Alters. Es scheint, als ob Jessamy endlich eine Freundin gefunden hat. Aber es gibt ein Geheimnis um TillyTilly: Warum kann niemand außer Jessamy sie sehen, und ist sie tatsächlich so harmlos, wie sie wirkt?

Helen Oyeyemi, geboren 1984 in Nigeria, kam mit vier Jahren nach London. Sie schrieb Das Ikarus Mädchen, als sie noch Schülerin war. Inzwischen studiert sie Politologie und Sozialwissenschaften in Cambridge.

20. “Wie ein Vogel aus dem Ei“ von Gunter Preuß
TB, Rücken rund ohne Leserillen, Aufkleber hinten auf der Rückseite

Hin- und hergerissen zwischen vorgesteckten Zielen und der Sehnsucht nach Unbekanntem und Wagnis ist das Mädchen Cornelia, genannt Conny. Und sie macht verwirrende, komische wie schmerzliche Erfahrungen: mit Jungen, Männern, der eigenen Schwester. Um Klarheit zu gewinnen, schreibt sie alles nieder. Geschehen in den Achtzigerjahren der DDR. Heute, als junge Frau liest sie nach. Denn plötzlich ist ihr Jugendfreund Ludwig wieder aufgetaucht, mit dessen Rennrad sie einmal vom Kilimandscharo fliegen konnte...

21. "Als Max noch Dietr war: Geschichten aus der neutralen Zone" von Max Moor
TB, keine Mängel

Man kann alles besser
machen – außer die Schweiz.
1. Mai 1958: Blasmusik in allen Gassen, weiße Kreuze im ganzen Land – und im Kantonsspital Zürich erblickt der kleine Dietr das Licht der Welt. Und lernt schon bald: Der Schwächere hat nie recht, Sündige haben schwarze Flecken auf dem Herzen, der Bundesrat ist der Beste aller Eidgenossen, und die Neutralität ist heilig. So ist die Schweiz, und die Schweiz ist schließlich die Welt, glaubt er. Bis: der Osterhase zur Lüge wird, der eigene Atombunker unerschwinglich und der Dietr einen Pakt schließt. Trotz tagelanger Gotthard-Wanderung und endlosen Autofahrten durch die unermesslichen Weiten seiner Heimat schrumpft sie schließlich zum munzi-winzigen Nasen-Böög. Dennoch: Die Schweiz wird überleben. Dank Schießunterricht und Zivilverteidigungsbuch. Maximal!
Charmante und witzige Geschichten eines Schweizer Buben über seine Heimat - jenseits von Bergen, Schokolade, Käse und Taschenmessern.
Kleiner Warnhinweis: «Wundern Sie sich über nichts, bewahren Sie ruhig Blut, es ist alles in Ordnung, es handelt sich lediglich um Schweizerisch. Nehmen Sie's einfach hin, vielleicht macht's, im Fall, ja sogar Freude …»

Über den Autor und weitere Mitwirkende
Max Moor, 1958 als Dieter in Zürich geboren, ist Schauspieler und Moderator. Anfang der neunziger Jahre moderierte er das preisgekrönte Medienmagazin «Canale Grande» auf VOX. Nach verschiedenen Stationen beim deutschen und eigenen Talkshows im österreichischen und Schweizer Fernsehen präsentiert Max Moor seit 2007 das ARD-Kulturmagazin «Titel, Thesen, Temperamente» sowie die RBB-Sendungen «Bauer sucht Kultur» und «Bücher und Moor». Gemeinsam mit seiner Frau Sonja betreibt er in der Nähe von Berlin einen Demeter-Bauernhof und ist mittlerweile mit seiner Wahlheimat Brandenburg tief verwurzelt.

22. "Die Zwillinge von Summerbourne" von Emma Rous
TB, Rücken rund mit Leserillen

Stolz steht das englische Landhaus auf den sturmumtosten Klippen Norfolks, umgeben von einem malerischen Garten. Nichts deutet darauf hin, dass sich hier vor fünfundzwanzig Jahren ein tragischer Todesfall ereignete: Eine junge Mutter kam beim Sturz von den Klippen ums Leben. Zurück blieben ihre neugeborenen Kinder, ein Zwillingspaar, um das sich seit dem Tag seiner Geburt dunkle Gerüchte ranken. Niemand weiß, was damals wirklich geschah. Doch die Wahrheit wird bald schon ans Licht kommen...

23. "Bonjour la France! Ein Jahr in Paris" von Stefan Ulrich
TB, Rücken rund mit Leserillen, Barcode hinten auf der Rückseite mit Preisaufklebern vom Laden überklebt

Nach vier Jahren in Bella Italia müssen Stefan Ulrich und seine Familie ihr geliebtes Rom verlassen und nach Frankreich umziehen. Müssen? Paris, die Stadt der Liebe, ist doch ein Traum - schmachten die Freunde in Deutschland. Doch die Ulrichs fremdeln erst einmal an der Seine. Meer und Berge sind weit weg, beim Einzug platzt ein Wasserrohr, das Schulfranzösisch erweist sich als peinlich unzureichend. Doch die Ulrichs sind wild entschlossen, ihre neue Heimat lieben zu lernen. Sie erkunden die Stadt, Land und Seele der Franzosen und erleben bald, warum Gott tatsächlich in Frankreich lebt.

24. "Die Flügel meines Vaters" von Milena Agus
HC mit SU

Die schöne Hotelbesitzerin muss verrückt sein, so glauben einige Bewohner des kleinen Ortes an der Südküste Sardiniens. Warum sonst weigert sie sich, durch den Verkauf ihres paradiesischen Stück Land zur Millionärin zu werden? Warum liegt ihr das Glück der anderen mehr am Herzen als das eigene? Und warum hofft sie immer noch sehnsüchtig auf die große Liebe, obwohl sie bisher so viel Pech mit Männern hatte?

25. "Zwei Esel auf dem Jakobsweg" von Tim Moore
TB, schräg/rund mit Leserillen

Was passiert, wenn ein Engländer, ausgestattet mit einer großen Portion britischen Humors, sein Herz und die Zügel in die Hand nimmt und sich mit einem französischen Esel auf heiliges spanisches Terrain begibt? Genau, der Esel ist störrisch, der Weg nach Santiago de Compostela lang, und Tim Moore findet in seinem Pilgerführer aus dem 12. Jahrhundert auch nicht immer die passenden Tipps. Dafür findet er etwas anderes: den Weg in sein eigenes Herz.

26. "Und es wurde Nacht" von Birgit C. Wolgarten

Rügenkrimi
Katja Sommer will eigentlich nur ein paar Tage an der Ostsee ausspannen, als ihr Stralsunder Kollege Sven Widahn sie um Mithilfe bittet: In einem Strandkorb wurde eine Tote gefunden. Aber warum musste Wilhelmine, Bewohnerin einer exquisiten Seniorenresidenz, sterben? Das Motiv bleibt im Dunkeln. Langsam keimt ein ungeheuerlicher Verdacht in Katja auf. Hartnäckig verfolgt sie ihre Spur und erkennt erst spät, fast zu spät, wohin diese sie führt! - Wieder entwirft die Autorin des viel gelobten Krimis "Land der Mädchen" ein raffiniertes Psychopuzzle, das Katja Sommer nach und nach zu einem unglaublichen Bild zusammensetzt.

27. "Haus der Träume" von Colleen McCullough
TB, Etwas schräg mit Leserillen

Sydney in den wilden 60er Jahren: Die junge Harriet möchte endlich frei sein. Also verlässt sie ihr wohlgeordnetes Elternhaus, ihren zuverlässigen Freund, und bezieht eibe Wohnung in einer verrufenen Gegend der Stadt. Hier trifft sie mancherlei Exzentriker, allen voran ihre Vermieterin, die ihren Lebensunterhalt als Wahrsagerin verdient. Harriet ist wie verzaubert von deren kleiner Tochter Flo. Als Flo in Gefahr gerät, ist Harriet zu allem bereit, denn nie hat sie eine so bedingungslose Liebe empfunden wie zu diesem KInd ...

28. "Gefährliche Begierde" von Tess Gerritsen
TB, Rücken gerade ohne Leserillen

Es sieht nicht gut aus für Miranda Wood: Man hat ihren Ex-Geliebten Richard in ihrem Bett gefunden - erstochen. Aber so schnell, wie sie im Gefängnis sitzt, so schnell ist sie auch wieder auf freiem Fuß. Jemand hat die Kaution für sie gestellt. Bloß wer? Miranda kann nur Vermutungen anstellen. Ist es jemand, der ihr helfen will, oder jemand, der sie benutzt? Zum Glück sucht Miranda nicht als Einzige nach dem wahren Täter. Chase Tremain, Richards Halbbruder, ist ebenfalls auf der Suche nach dem Schuldigen. Kann Miranda wenigstens ihn davon überzeugen, dass sie es nicht gewesen ist?

29. "Das Adoptivzimmer" von Antonia Michaelis
HC, etwas schräg gelesen, am oberen Schnitt kleine Druckstelle

Der Waisenjunge Achim ist gerade erst aus dem Kinderheim zu Ines und Paul gezogen, da entdeckt er hinter einer seltsamen Tür ein Zimmer, das wie er selbst vom Haus nur geduldet zu sein scheint, ohne richtig dazuzugehören: ein Adoptivzimmer! Es ist Teil einer anderen Welt, die von dem mächtigen und bösen Namenlosen beherrscht wird. Als Achim einen Jungen trifft, der dort gefangen gehalten wird, beschließt er, ihm zu helfen. Es beginnt ein Abenteuer voller Gefahren, doch Achim findet auf seinem Weg auch neue Freunde ...

30. "Das Institut der letzten Wünsche" von Antonia Michaelis
HC mit SU, schräg gelesen

In ihrem ebenso poetischen wie tiefgründigen, zu Herzen gehenden wie humorvollen Roman "Das Institut der letzten Wünsche" bezaubert die renommierte Autorin Antonia Michaelis mit ihrem ganz unverwechselbaren Ton. Geschickt verbindet sie eine warmherzige Liebes- und Freundschaftsgeschichte mit ernsten Themen wie der Frage, welche letzten Wünsche Sterbende haben und was am Ende des Lebens zählt, wenn so vieles unwichtig wird.

Antonia Michaelis wunderbare Heldin, die verträumte Mathilda, arbeitet für eine Organisation, die sterbenden Menschen ihre letzten Wünsche erfüllt. Ein letztes Mal Schneeflocken spüren mitten im Hochsommer, Maria Callas live erleben oder in einem stillgelegten Vergnügungspark Riesenrad fahren – alles kein Problem, kleine Tricks inbegriffen. Das ändert sich, als Mathilda Birger begegnet. Denn er wünscht sich, vor seinem Tod noch einmal seine große Liebe Doreen und ihr gemeinsames Kind wiederzusehen. Mathilda soll sie für ihn suchen – nur will sie Doreen eigentlich gar nicht finden, denn sie hat sich auf den ersten Blick in Birger verliebt.

31. "Mr. Widows Katzenverleih" von Antonia Michaelis
TB, Rücken gerade ohne Rillen, etwas nachgedunkelt

In ihrem ebenso charmanten wie originellen Roman über eine Wahl-Familie der besonderen Art schafft Antonia Michaelis einmal mehr eine zeitlos anrührende Atmosphäre und verzaubert mit ihrer Poesie und ihrem ganz besonderen Ton. Voller Lebensklugheit, mit einem Ensemble von Träumern und Individualisten und vor allem mit ganz besonderen Katzen ist „Mr. Widows Katzenverleih“ eine Liebes-Erklärung an die Katze als solche und ein Lesegenuss voller großartiger sprachlicher Bilder und Gedanken, die im Gedächtnis bleiben.

In seinem alten Haus mit dem verwunschenen Garten mitten in der Großstadt verleiht der alte Mr. Widow samtpfotige Stubentiger an Menschen, die zu viel oder auch zu wenig haben, um das sie sich sorgen müssen. Je nach Bedarf verbreiten seine Katzen von Behaglichkeit bis Chaos vor allem eines: Glück. Eines Abends entdeckt Mr. Widow in einer Mülltonne neben einem Wurf neugeborener Kätzchen eine schwangere junge Frau, und auf einmal sieht er sein beschauliches Leben auf den Kopf gestellt. Denn vor irgendetwas scheint die junge Frau auf der Flucht zu sein …

In diesem wunderbaren Roman rund um Katzen, Freundschaft und Liebe, Familien und ihre Geheimnisse beweist Antonia Michaelis erneut, dass sie keine gewöhnlichen Geschichten schreibt, sondern mit jedem Buch etwas Besonderes schafft, das lange im Kopf und im Herzen der Leser bleibt.

32. "Simple Storys. Ein Roman aus der ostdeutschen Provinz" von Ingo Schulze
TB, gerade Rücken ohne Rillen

Das ostthüringische Altenburg – einst kaiserliche Pfalz und herzogliche Residenz, vergrößert durch Plattenbausiedlungen, umgeben von Chemie-Industrie, von Braunkohle- und Uranabbau, gesäumt von lieblicher Burgenlandschaft – ist der Schauplatz von Ingo Schulzes Roman. In 29 scheinbar »einfachen Geschichten«, in vielen kleinen Alltagsbegebenheiten, offenbart sich das Zusammenstürzen einer ganzen Welt, jener dramatische Bruch, der sich nach 1989 durch so viele ostdeutsche Biographien zieht. Ingo Schulze zeichnet seine von der Weltgeschichte überrumpelten Protagonisten mit unfehlbarer Präzision, mit Humor und Gefühl – und ganz ohne jedes Pathos.


33. "Das Leben ist ein listiger Kater" von Marie-Sabine Roger
TB, Rücken rund, feine Rille deutet sich an, Ecken bestoßen, unten rechts auf den Cover ein Aufkleber "Von der Autorin des Bestsellers "Das Labyrinth der Wörter"

Zum Leben ist es nie zu spät
An die Ursachen kann er sich nicht erinnern. Er weiß nur, er ist in die Seine gefallen und hat sich dabei so schwere Verletzungen zugezogen, dass er wochenlang ans Krankenhausbett gefesselt sein wird. Ein Albtraum für den menschenscheuen Griesgram Jean-Pierre! Denn ständig platzen die unterschiedlichsten Menschen ungebeten in sein Krankenzimmer: die 14-jährige Maëva, der junge Polizist Maxime oder Camille, der Student, der ihn aus dem Fluss gefischt hat. Dabei sind es gerade diese Störfaktoren, die Jean-Pierre helfen, wieder gesund zu werden – und die seine Misanthropie aus den Angeln heben.

34. "Vaterliebe" von Edgar Rai
TB, Rücken etwas rund, Schnitte nachgedunkelt, ME-Stempel am unteren Schnitt, Aufkleberreste auf dem Barcode auf der Rückseite

Falk, erfolgreicher Produzent einer Vorabendserie und überzeugter Berlin-Mitte-Single, erfährt plötzlich, dass er Vater eines fünfjährigen Sohnes ist. Da die Mutter gestorben ist, nimmt Falk den Jungen zu sich. Von einem Tag auf den anderen steht sein Leben Kopf. Plötzlich entdeckt er, dass es Dinge gibt, die man mit Geld nicht kaufen kann: Die Zuneigung eines Kindes etwa. Und die Liebe der schönen Natalie.

35. "Mieze undercover" von Mina Teichert
TB, Rücken gerade ohne Rillen

Die Daniela-Katzenberger Krimiedition. Der 1. Fall für Mieze Moll.
Michaela Moll – von allen nur Mieze genannt – hat einen liebevollen Ehemann, eine süße Tochter und ist hauptberuflich Hausfrau. Allerdings ödet sie ihr Alltag zwischen Bauklötzen und Mutti-Stammtisch mehr und mehr an. Um wieder etwas Abwechslung in ihr Leben zu bringen, bewirbt sie sich kurzerhand um einen Bürojob im Polizeirevier – und wird prompt eingestellt. Wie es der Zufall so will, platzt die schlagfertige Blondine gleich an ihrem ersten Arbeitstag in einen Undercovereinsatz in einer Table-Dance-Bar. Zum Glück weiß sie sich zu helfen und tanzt sich als sexy Pole-Dancerin mal eben aus der Bredouille – was ihr umgehend eine Beförderung zur verdeckten Ermittlerin im Rotlichtmilieu einbringt. Den Balanceakt zwischen ihrem Alltag als Mama und ihrer Geheimexistenz als Undercover-Agentin meistert Mieze fortan mit jeder Menge Charme, einer beeindruckenden Beobachtungsgabe und viel Witz – und sorgt für heitere Krimiunterhaltung vom Feinsten.

36. "Die Lieferung" von Andreas Winkelmann
TB, Rücken rund mit Leserillen, Schnitte nachgedunkelt, Aufkleber "Spiegel online Bestseller" oben rechts auf dem Cover

Der neue Thriller von Bestsellerautor Andreas Winkelmann: Seit Wochen hat Viola das Gefühl, verfolgt zu werden. Es ist, als klebe ein Schatten an ihr – immer, wenn sie sich umdreht, ist er verschwunden. Bildet sie sich das nur ein? Ihre Freundin ist die einzige, die ihr glaubt. Doch dann meldet sie sich plötzlich nicht mehr. Viola bleibt jetzt abends lieber zu Hause. Zum Glück gibt es ja Netflix und den Lieferdienst. Die Pizza, die er bringt, wird für immer unangetastet bleiben... Der Hamburger Polizeikommissar Jens Kerner hat einen merkwürdigen Fall auf dem Tisch: Eine bleiche, verstörte und vollkommen unterernährte Frau wurde in den Harburger Bergen aufgegriffen. Als er sie verhören will, stirbt sie. Gemeinsam mit seiner Kollegin Rebecca kommt er einem Täter auf die Spur, der so perfide ist, dass es alle Vorstellungen übersteigt. Als die beiden begreifen, mit wem sie es da zu tun haben, ist es schon fast zu spät...

37. "Wunschgeflüster" von Melina Gerosa Bellows
Softcover, SChnitte etwas nachgedunkelt

Es gibt nur ein paar Möglichkeiten im Leben, um sich etwas zu wünschen. Zum Beispiel, wenn man eine Sternschnuppe sieht. Oder beim Ausblasen einer Geburtstagskerze. Oder wenn man eine ausgefallene Wimper wegpustet. Oder …

Willkommen in der Welt von Bella! Schon ihr ganzes Leben nützt sie jede Gelegenheit, um ihre Wünsche in die Welt hinauszuflüstern. Als Kind träumt sie von glatten Haaren und fröhlicheren Eltern. Als Teenager wünscht sie sich nichts sehnlicher als den ersten, perfekten Kuss. Und später, als erfolgreiche Journalistin, dürften es ruhig ein paar Pfunde weniger auf den Hüften sein. Doch ihr allergrößter Wunsch bleibt immer derselbe: ihren Zwillingsbruder von seinem Autismus zu befreien. Erst als sie ihn fast verliert, lernt sie, ihn so zu akzeptieren, wie er ist – und mit ihm auch sich selbst …

38. "Tod an heiliger Stätte" von P.D. James
HC, SU fehlt, Schnitte nachgedunkelt

In St. Anselm, einem elitären Priesterseminar an der sturmzerfressenen Küste East Anglias, säen rätselhafte Todesfälle Misstrauen und Angst. Das bisher so wohl geordenete Leben in der der einsamen viktorianischen Klosteranlage gerät aus dem Gleichgewicht. Commander Dalgliesh von Scotland Yard, zur diskreten Ermittlung angereist, wird schon in der ersten Nacht mit einem grässlichen Mord konfrontiert. Jetzt ist klar: Die frommen Zielen gewidmete Gemeinschaft beherbergt einen Menschen, der Böses will - und tut.
»Auch in der Lösung des Rätsels beweist P. D. James ihre Meisterschaft in einer Krimikunst, wie sie heute selten geworden ist: altmodisch, intelligent und blendend geschrieben.«

Antworten

Zurück zu „Tauschspiele“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: achilles und 1 Gast