Was habt ihr im AUGUST gelesen?

Hier könnt ihr über Autoren und Büchern diskutieren und Fragen zu diesen Themen stellen.
Benutzeravatar
ruhrpottmaedchen
Beiträge: 4208
Registriert: 30. Okt 2011, 09:38
Wohnort: Essen
zum Regal zu den Gesuchen

Was habt ihr im AUGUST gelesen?

Beitrag von ruhrpottmaedchen » 31. Aug 2019, 08:14

einen wunderschönen guten Morgen in die Runde.

Mein Lesemonat war mal wieder recht ergiebig, allerdings bin ich jetzt "Hansen" traumatisiert ;-)
vorläufig brauch mir niemand mehr mit einer solchen Geschichte kommen, ich glaube dann krieg ich Schreikrämpfe.

August Bücher:.(151) 1. Barbara von Bellingen - Jungfernfahrt (1996/220 S.)

Schul-Note: 3

m.M. ein klleiner historischer Krimi der eher etwas zum schmunzeln war. Meuchelmörder und Gesinde, eine als Mann verkleidete Frau die im Alleingang einen Mord aufklärt und nebenbei eine Flotte rettet. Nett geschrieben aber ohne jeden Anspruch.

KT:Hamburg im Frühling 1398Die Geschäfte der hansestädtischen Kaufmannschaft blühen, besonders die von Godert van Damme, einem fernhändler mit eigenen Schiffen und Kontoren in Flandern und England. Die Verlobung seiner Tochter Anna mit dem sohn eines einflußreichen Kaufherrn aus Riga steht an. Man plant ein großes fest.Engelke Geerts, Nichte des verwitweten hausherrn, tritt als stellvertretende Frau des hauses alle vorbereitungen zum Empfang der Gäste. Zufällig wird sie Zeugin eines gesprächs zwischen einem geschäftsfreund ihres Onkels und einem Unbekannten. Dabei geht es um verschollene Handelsschiffe.Noch am gleichen Abend taumelt der Geschäftsfreund tödlich verwundet in die Diele Goderts van Damme und stirbt, bevor er seinen Mörder benennen kann. Die herren vom Rat, die sich mit dem fall befassen müssen, stehen vor einem Rätsel. Sie erkennen nicht einmal ein Motiv für die Bluttat. Engelke dagegen vermutet einen Zusammenhang zwischen dem belauschten Gespräch und dem Mord. Sie geht der Sache nach - und gerät in tödliche Gefahr.*******************************

(152) 2. Michaele Saalefeld - Als wir im Regen tanzten (2019/458 S.)

Schul-Note: 3

m.M. zur Abwechslung mal kein Kriegsbuch, sondern eines von der Zeit zwischen den beiden Kriegen. Es hat stellenweise arge Längen wo ich geneigt war die Seiten einfach zu überblättern, sie aber dann zumindest im groben überflogen habe. Wobei, wenn ich sie nicht gelesen hätte wäre das nicht weiter tragisch gewesen. Irgendwie gefiel mir das ganze Gedöne um die Filmemacherei und wer mit wem überhaupt nicht, dazu der Schreibstil der mich mitunter die Sätze zwei und dreimal lesen ließ, was den Lesefluß stark beeinträchtigte.

KT:1928. Berlin pulsiert, gilt als Stadt der unbegrenzten Möglichkeiten. Die Schauspielerin Recha und der Regisseur Willi zur Nieden sind das Traumpaar der Metropole und ihrer blühenden Filmwelt. Hinter der Fassade bröckelt es jedoch. Die Nationalsozialisten gewinnen immer mehr an Zustimmung, auch durch die Filme der vom Großindustriellen Hugenberg übernommenen UFA. Als Jüdin ist Recha unmittelbar betroffen. Willi jedoch verschließt die Augen, und das einstige Traumpaar entfremdet sich. Werden die beiden trotz allem neu zueinander finden - oder verlieren sie einander, während die Welt um sie herum ins Wanken gerät?************************

(153) 3. Charlotte Rogan - In einem Boot (Hörbuch, 4 CD

)Schul-Note: 3

m.M.

du erlebst einen Schiffsuntergang, sitzt mit 38 anderen Geretteten in einem kleinen Boot und wartest auf Rettung, das Boot ist zu voll, wer muss den sicheren Tod sterben? Wie würdest du entscheiden? Nach der Rettung kommt es zu einer Gerichtsverhandlung.Das Hörbuch springt zwischen der Verhandlung und dem Drama auf See hin und her, wobei mir die Dramatik fehlte um das Ganze authentischer und spannend zu machen. So plätschert es mehr oder weniger vor sich hin.



KT:Grace Winter, zweiundzwanzig Jahre alt und Witwe, muss sich im Herbst des Jahres 1914 wegen Mordes vor Gericht verantworten. Sie ist Überlebende eines Schiffsunglücks, nach dem sie drei Wochen lang in einem überfüllten Rettungsboot auf dem Atlantik trieb. Im Rückblick erzählt sie, welche Strategien die Insassen des Bootes entwickelten, mit der Katastrophe umzugehen. Doch als Tag um Tag vergeht und immer noch keine Rettung in Sicht ist, wird die Stimmung an Bord aggressiver. Sollen die Schwächsten geopfert werden, damit die Stärksten überleben? Oder umgekehrt? Es spinnt sich ein unentwirrbares Netz aus Macht, Manipulation und Abhängigkeit, das nur einem Zweck dient, den nächsten Tag zu überleben.
*******************************************
(154) 4. Nicola Moriarty - Der letzte Verrat (HB, 5 CD)

Schul-Note: 3
m.M. vier Freundin seit der Kindheit die davon ausgehen alles von einander zu wissen, oder doch nicht? Bei einem gemeinsamen Urlaub kommt es zum Eklat.Dank der Vorleserin Eva Gosciejewicz war das Hörbuch gut anzuhören und man konnte sich in die einzelnen Frauen hineinversetzen.

KT:
Jedes Geheimnis haben sie geteilt – den ersten Kuss, das erste Mal, die erste große Enttäuschung –, aber die einst vier besten Freundinnen haben sich aus den Augen verloren. Ein paar gemeinsame Tage in einem Strandhaus an Australiens Ostküste sollen Abhilfe schaffen. Bereits am ersten Abend erkennen Eden, Joni, Trina und Deb jedoch, dass sie nicht mehr viel voneinander wissen, darum soll jede in einem anonymisierten Brief ihre geheimsten Wünsche, Ängste und Obsessionen offenbaren. Doch es taucht ein fünfter Brief auf, der sich mit hasserfüllten Drohungen gegen eine von ihnen wendet. Plötzlich ist jedes Vertrauen verloren, stattdessen herrschen Angst und Zwietracht
************************************
*
(155) 5. P.J. James - Der Beigeschmack des Todes (1988, 559 S.)

Schul-Note: 4

m.M. hat mir nicht sonderlich gefallen. Alles viel zu behäbig, viel zu durcheinander, zuviele Personen die nichts mit dem Fall zu tun hatten, der Plot ebenfalls in meinen Augen einfach nur platt und in keinerweise nachvollziehbar oder logisch.


KT:Der Beigeschmack des Todes:In der Sakristei einer kleinen Londener Kirche findet man zwei Leichen mit durchgeschnittener Kehle: einen Stadtstreicher und den bekannten Parlamentarier Sir Paul Berowne. Was hat die beiden zusammmengeführt? Und wie sind sie umgekommen? Auf der Fahndung nach den Verbindungen zwischen dem Penner und dem Politiker geraten Commander Dalgliesh und sein Assistent in einen Sog mysteriöser Vorkommnisse.

***********************************

(156) 6. Peter James - Das Haus in Cold Hill (2017, 363 S.)

Schul-Note.: 3

m.M. mal etwas anderes. Echte Geister, oder doch nicht echt? Ein recht spannender Roman um ein uraltes Haus und niemand hat es bisher geschafft darin zu leben und nach seinen Wünschen und Vorstellungen zu restaurieren. Gelingt es vielleicht Ollie mit seiner Frau und Tochter?Es war jetzt nicht so unbedingt der Burner, aber insgesamt recht unterhaltsam.

KT:Für Ollie und Caro Harcourt und ihre Tochter Jade ist es ein wirkliches Abenteuer: Ihr neues Zuhause ist ein riesiger, verfallener alter Kasten. Genau das Richtige, um es von Grund auf zu sanieren, eine veritable Geldanlage. Doch die Harcourts sind nicht die einzigen Bewohner. Ungewöhnliche Dinge gehen hier vor sich, eine gespenstische Frau in Grau wandelt durch die Flure. Als die verängstigten Harcourts schließlich die dunkle Geschichte von Cold Hill erfahren, ahnen sie, dass ihr Leben auf dem Spiel stehen könnte.
*************************************

(157) 7. James Rollins - Im Dreieck des Drachen (2003, 636 S.)

Schul-Note: 2

m.M. hier muss man von vornherein wissen worauf man sich einlässt. Ob es grob zu sagen, Quatsch mit Sosse. Der Held des Buches ist Superman, Batman, James Bond, Clint Eastwood und McGyver alles in einer Person. Die abstrusesten Dinge bewältigt er, kommt lebend aus Vulkanausbrüchen ohne den geringsten Kratzer heraus, schafft es im dicksten Nebel ohne zu wissen wo seine Gegner sind zu erschiessen, kann mind. 5 Minuten unter Wasser die Luft anhalten....etc.Ich hab das Buch mit einem dicken Grinsen im Gesicht gelesen was dank des flotten Schreibstils auch kein Problem war.

KTUnter der Meeresoberfläche lauert tödliche Gefahr!Ex-Navy-SEAL Jack Kirkland ist mitten in einer Unterwasser-Bergungsmission als plötzlich die Erde bebt und gewaltige Flutwellen den gesamten Planeten erschüttern. Die Air Force One mit dem amerikanischen Präsidenten an Bord stürzt ins Meer. Tiefseeexperte Kirkland erhält den Auftrag, die Black Box zu bergen, doch an der Absturzstelle macht er in den Tiefen des Ozeans eine verstörende Entdeckung: eine Kristallsäule mit unheimlichen Eigenschaften und einer rätselhaften Inschrift
******************************************

(158) 8. Agathe Christie - Der Wachsblumenstrauße (HB, 3 CD, 2011)

Schul-Note: 2

m.M. ein kleiner aber feiner Krimi für zwischendurch. Hat mir, dank des Vorlesers, gut gefallen

.KT:Als Richard Abernethie plötzlich stirbt, kommt die gesamte Familie zu seiner Beerdigung. Recht taktlos erscheint seine Schwester Cora, als sie den natürlichen Tod ihres Bruders in Frage stellt. Denn der Tod kommt allen Verwandten recht gelegen, stecken sie doch allesamt in Geldschwierigkeiten und Richard hat sie großzügig in seinem Testament bedacht. Da wird Cora kurz darauf ermordet und nur Hercule Poirot kann den wahren Mörder überführen.

***********************************************************(
159) 9. Jonathan Franzen - Freiheit (2010, 730 S.)
Schul-note: (lese ich häppchenweise weiter,)

m.M.:

KT:Patty und Walter Berglund – Vorzeigeeltern und Umweltpioniere – geben ihren Nachbarn plötzlich Rätsel auf: Ihr halbwüchsiger Sohn zieht zur proletenhaften Familie nebenan, Walter lässt sich zum Schutz einer raren Vogelart auf einen zwielichtigen Pakt mit der Kohleindustrie ein, und Patty, Exsportlerin und Eins-a-Hausfrau, entpuppt sich als wahrlich sonderbar. Hat Walters bester Freund, der Rockmusiker Richard, damit zu tun? Auf einmal führt Patty ein Leben ohne Selbstbetrug – und ohne Rücksicht auf Verluste. In diesem großen Roman einer Familie erzählt Jonathan Franzen von Freiheit – dem Lebensnerv der westlichen Kulturen – und auch von deren Gegenteil.
*****************************************

(160) 10. Agatha Christie - Rendevous mit einer Leiche (HB, 3 CD)

Schul-Note: 1

m.M. wieder ein tolles Hörbucherlebnis mit einem altemodischem Krimi und einem tollen Vorleser.

KT.Mit strengem Regiment herrscht Mrs. Boynton über ihre Stiefkinder und ihre Tochter. Als Mrs. Boynton während einer Orientreise tot aufgefunden wird, glaubt man zunächst an Herzversagen. Doch Meisterdetektiv Hercule Poirot stellt eine ganz andere Diagnose: Mord. Poirots kleine graue Zellen arbeiten auf Hochtouren, denn ihm bleiben nur 24 Stunden, den Mörder zu finden.....

************************************

(161) 11. Emma Rowley - Ein gutes Mädchen (2019, 351

)Schul-Note: 2-3

m.M. stell dir vor dein Kind verschwindet und du weisst nicht warum. Was ich ein bisschen zuviel des Guten fand war der Plot, für mich reichlich an den Haaren herbeigezogen und konnte mich überhaupt nicht überzeugen. Der Schreibstil hielt sich in Grenzen.

KT.Zwei Jahre ist es her, dass Sophie, die sechzehnjährige Tochter von Kate und Mark Harlow, aus ihrem Elternhaus in einem beschaulichen Städtchen im Londoner Speckgürtel verschwunden ist. Da Sophie eine Notiz hinterlassen hat, geht die Polizei – und auch sonst jeder – davon aus, dass Sophie eine Ausreißerin ist, die sich nach London abgesetzt hat. Mittlerweile hat sich jeder mit der Situation arrangiert, nur Sophies Mutter Kate kommt nicht über das Verschwinden ihrer Tochter hinweg, und sucht noch immer nach einem Grund, warum ihr „kleines Mädchen" hätte verschwinden sollen. Die Ehe zu Mark ist daran zerbrochen, Trost findet Kate lediglich in der Arbeit bei einer Hotline für Ausreißer. Als sie in einer Samstagnacht dort Dienst hat, klingelt das Telefon, und eine Mädchenstimme sagt „Ich war nie weg". Dann legt die Anruferin auf – und Kate ist sich sicher, ihre verschwundene Tochter gehört zu haben.

************************************
(162) 12. Eshkol Nevo -Neuland (2013, 637 S.)

Schul-Note: 2

m.M. im Grunde ist es ein sehr gutes, aber auch schwieriges Buch. Ich möchte hier nicht von schön reden, denn schön im eigentlichen Sinne ist es nicht. Sein Schreibstil ist mitunter sehr gewöhnungsbedürftig, ganze Kapitel, die sich über einige Seiten ziehen, sind völlig ohne Interpunktion. Diese Kapitel zu lesen und zu verstehen bedarf es äußerste Konzentration, und doch sind sie, um das Buch verstehen zu wollen, wichtig zu lesen.Es ist kein Roman den man eben so nebenbei liest und versteht.

KT:Eine Geschichte von Liebe und AufbruchAls sich Menis Spur in Südamerika verliert, ist das für seinen Sohn Dori ein nicht unwillkommener Anlass, Frau und Kind zu Hause in Tel Aviv zurückzulassen und sich selbst auf die Suche nach dem Vater zu machen. Auch Inbar, eine junge, ehrgeizige angehende Journalistin, setzt sich ab: Nach dem misslungenen Versuch, mit ihrer Mutter in Berlin ins Reine zu kommen, bucht sie ihr Rückflugticket kurzerhand nach Peru um. Der Zufall führt Dori und Inbar zusammen, zwei Menschen, die, verstrickt in ihre jeweilige Geschichte, nach Aufrichtigkeit und Freiheit suchen, auch wenn das erklärte Ziel der Reise, zu der sie gemeinsam aufbrechen werden, zunächst ein anderes ist ..
.***********************************(

163) 13. Agatha Christie -Tod in den Wolken (1990, HB, 3 CD)
Schul-Note: 2

m.M. ich mag die Krimis einfach, auch wenn sie ziemlich skurill sind. Der Sprecher hat auch wiederrum das Übrige dazugetan

.KT: Eine Tote im Flugzeug und keine Tatwaffe! Welch ein Glück, dass Hercule Poirot an Bord ist. Dennoch sind die kleinen grauen Zellen des belgischen Meisterdetektivs enorm gefordert bis er herausfindet, wie - und vor allem warum - Marie Morisot zu Tode kam.

***************************************

(164) 14. Agatha Christie - Dreizehn bei Tisch (HB, 3 CD,)

Schul-Note: 3

m.M. diesesmal hat es mir nicht so gut gefallen wie die vorherigen. Vllt. sollte ich auch eine Pause einlegen :-)

KT:Mehr als einmal hat Lady Jane ihren Gatten, Lord Edgware, zur Hölle gewünscht. Doch als der Haustyrann eines Tages tot in seiner Bibliothek aufgefunden wird, beschleicht Meisterdetektiv Hercule Poirot der Verdacht, dass man ihn auf eine falsche Fährte locken will. Denn welches Motiv soll Lady Jane gehabt haben, da Lord Edgware doch kurz vor seinem Tod in die Scheidung eingewilligt hat?
***********************************

(165) 15. Carina Bartsch - Nachtblumen (2 MP3 CDs, 2017)

Schul-Note: 2

m.M. erst dachte ich, na gut, eine Liebesgeschichte unter Jugendlichen, was aber weit gefehlt war. Ein Ehepaar auf Sylt hat sich dazu entschlossen Kindern, bzw. Jugendlichen aus schwierigen Familienverhältnissen eine Chance zu geben und nimmt diese bei sich auf und bietet ihnen ihren Fähigkeiten entsprechend eine Ausbildung an. Die Jugendlichen wohnen in einer Art WG zusammen und müssen lernen mit sich, der Umwelt, ihren Mitmenschen und eben dem Leben klarzukommen. Das ist naturgegeben nicht immer ganz einfach. Auf diese Art lernen sich Jana und Colin kennen. Aber kann daraus eine Liebe entstehen?Insgesamt fand ich das Hörbuch gut, die Sprecherin hat eine angenehme Stimme und bringt die Geschichte authentisch rüber. Was man evtl. bei diesem Buch noch beachten sollte, es ist kein "Wohlfühlbuch", die Protagonisten sind allesamt sehr schwierig und nicht immer angenehm.


KT:Das Leben könnte so einfach sein ...... wäre es manchmal nicht so verdammt schwer. Jana schläft am liebsten unter dem Bett. Collin friert gerne. Jana wünscht sich vertraute Menschen um sich herum. Collin möchte mit anderen Leuten nichts zu tun haben. Auf Sylt begegnen sich die beiden in einem Wohnprojekt und leben für die nächsten zwei Jahre Zimmer an Zimmer. Da ist eine Mauer, die sie trennt. Und eine Tür, die sie verbindet.

********************************************

(166) 16. Ellin Carsta - Eine neue Zeit (2018, 317 S.)

Schul-Note: 4-5

m.M. für ein o.m.G.-Buch. Es wurde nicht ein einziges Klischee ausgelassen. Dazu ein ganz einfacher Schreibstil ohne jede Raffinesse dafür mit jede Menge Wiederholungen. Sooft wie in dem Buch geschmunzelt wird müssen die Protagonisten alle einen Krampf im Gesicht haben.Von der gähnenden Langeweile die sich bei mir während des Lesens einstellte will ich gar nicht erst reden. Es passiert nichts was man nicht voraussehen kann. Für mich: vertane Lesezeit!


KT:Hamburg 1893: Nach turbulenten Jahren ist die finanzielle Lage der Hansens endlich stabil und sie haben an Macht, Ansehen und Einfluss gewonnen. Das liegt vor allem am reichen Ertrag, den die Kakaobohnen aus dem eigenen Anbau in Kamerun bringen. Der wirtschaftliche Erfolg spiegelt sich aber nicht im Privatleben der Familienmitglieder wider und neue dunkle Wolken ziehen am Horizont auf.Luise ist zu einer selbstständigen jungen Frau herangewachsen, die sich aktiv in das Familienkontor einbringt und ganz in ihrem beruflichen Dasein aufgeht. Als ihr Vater einen Ehemann für sie bestimmt, ist Ablehnung ihre erste Reaktion. Es widerstrebt ihr, sich in die ihr zugedachte Rolle der gut erzogenen Tochter zu fügen, auch deshalb, weil ihr Herz noch immer für Kamerun, vor allem aber auch für Hamza schlägt.Die nach dem Ehebruch aus der Familie verstoßene Elisabeth verwendet immer mehr Energie darauf, ihrem Exmann und dem Rest der Hansens zu schaden. Sie fängt ein Verhältnis mit August Frederiksen an, dem Erzfeind ihres verstorbenen Schwiegervaters, und spinnt einen perfiden Plan. Wird es ihr gelingen, die Hansens in den Ruin zu treiben?****************************************************************

(167) 17. Ellin Carsta - Das bedrohte Glück (2018, 276 S.

)Schul-Note: grottig

m.M. hatte ich bei dem vorletzten Buch angekommen schlimmer gehts nimmer, zeigte mir dieses Buch das es noch steigerungsfähig ist.Ein Klischee reiht sich ans nächste. Trotz aller (Un)-glücke die die Familie auch heimsucht, alles entpuppt sich anschliessend zum Guten..Das Ganze ist so glaubwürdig wie das Klavier an der Backe.Schnulze eben, ein anderer Ausdruck fällt mich dazu nicht ein.

KT:Hamburg 1894: Frisch verheiratet stürzt sich Luise in die Arbeit im Familienkontor und versucht damit, ihrem Ehemann Hans Petersen so gut es geht aus dem Weg zu gehen. Die Geschäfte laufen prächtig und Luise übernimmt immer mehr Verantwortung. Mit ihrer Schwangerschaft trägt sie allerdings ein großes Geheimnis mit sich herum: Sie weiß, dass dieses Kind ihre beruflichen Ziele unmöglich machen und ihr Leben komplett verändern wird. Für den Tag der Geburt schmiedet sie deshalb einen geheimen Plan und ist davon überzeugt, dass er die einzige mögliche Lösung darstellt.Auch ihr Onkel Karl, der das Kontor der Familie Hansen in Wien führt, hat etwas vor seiner Familie zu verbergen. Als ihm ein Kleinkrimineller auf die Spur kommt und ihn skrupellos mit seinem Wissen erpresst, spitzt sich die Lage für Karl immer weiter zu.
****************************************************(

168) 18. Bettina Storks - Das geheime Lächeln (2018, 479)

Schul-Note: 2

m.M. nach der Hansen-Saga konnte alles nur noch besser werden :-)Dieses Buch hat mir wieder gut gefallen. Eine durchdachte Geschichte, die zwar manche Länge hatte aber insgesamt gut zu lesen ohne schmalzig zu sein.

KT:Als die Journalistin Emilia Lukin bei einer Auktion das Gemälde einer jungen Frau entdeckt, meint sie in ihr eigenes Spiegelbild zu blicken. Kann es sich um ihre Großmutter Sophie handeln? Um deren extravagantes Künstlerleben im Paris der 1930er-Jahre ranken sich wilde Gerüchte, Emilias Mutter Pauline aber hüllt sich in Schweigen. Emilia lässt das traurige Lächeln auf dem Porträt nicht mehr los, und so folgt sie dessen Spuren in die Provence und nach Paris. Dabei gerät sie tief in die Geschichte einer leidenschaftlichen Frau, deren Leben auf geheimnisvolle Weise mit ihrem verknüpft ist.
***************************************

(169) 19. Patricia Highsmith - Der süsse Wahn (HB) (1993, 6 CD)

Schul-Note: 2m.M. wenn auch schon älter, aber absolut spannend.


KT:Den Bewohnern einer billigen Pension ist David gut bekannt: Von Montag bis Freitag lebt er dort in großer Bescheidenheit. Er gilt als freundlich und zurückhaltend, fällt nie unangenehm auf. Die Wochenenden verbringt der junge Mann angeblich stets bei seiner kranken Mutter, was in seinem Umfeld auf große Anerkennung stößt. Doch die Wirklichkeit sieht ganz anders aus: David ist liebeskrank und führt ein folgenschweres Doppelleben. An den Wochenenden wartet er in einem hübschen Häuschen auf Annabelle, seine große Liebe. Alles ist auf ein Leben im Familienidyll ausgerichtet - nur die Angebetete fehlt. Sie ist mit einem anderen Mann verheiratet und vollkommen ahnungslos. Bis David beschließt, Annabelle um jeden Preis von seiner großen Liebe zu überzeugen ..."
**************************************

(170). 20. Katja Maybach - Eine Nacht im November (2007, 427 S.)

Note: 2-3mM. eine große, unerfüllbare Liebe in den Wirren des zweiten Weltkrieges. Stellweise etwas langatmig mit einigen Wiederholungen. Insgesamt aber gelungen.


KT:Als Sarah die plötzliche Nachricht vom Tod ihrer Mutter erreicht, entschließt sie sich, nach Paris zu fliegen, um endlich das Schweigen zu durchbrechen, das seit Jahren über deren Verschwinden liegt. Schon bei der Beerdigung schlägt Sarah offener Hass entgegen, als eine alte Frau sie als Tochter ›des Nazis‹ bezeichnet.Sarah ist zutiefst getroffen und ihre Verunsicherung wächst, als sie im Haus ihrer Mutter ein altes Foto aus dem Jahr 1932 entdeckt: Es zeigt ein Liebespaar: die junge Frau ist ihre Großmutter und der junge Mann ist ihr Vater.Sarah entschließt sich, in Frankreich zu bleiben, um endlich das Geheimnis ihrer Familie zu lüften.

*******************************************

(171) 21. Viktor Martinowitsch - Mova (2019, 392 S.)

Schul-Note: 3

m.M. ich habe keine Ahnung was ich hier erwischt habe. Einen Zukunftsroman wo die alte Sprache verboten war und nur Briefchen und Fragmente aus alten Büchern noch am Leben erhalten wird

KT:Minsk im Jahr 2044, eine Provinzmetropole im Nordwesten des chinesisch-russischen Unionsstaates. Trotz drakonischer Strafen gelangt immer wieder eine Droge ins Land: Mova. Das weißrussische Wort für ›Sprache‹. Wer die Mova-Briefchen liest, versteht kaum ein Wort, erlebt aber beglückende Rauschzustände. Chinesische Triaden, belarussische Untergrundkämpfer und die staatliche Suchtmittelkontrolle sind in den Drogenkrieg verstrickt. Oder geht es eigentlich um etwas ganz anderes?
**********************************************

172) 22. Martin Conrath - Teufelsblume (2014, 379 S.)

Schul-Note: 2-3
m.M: das war mal wieder ein Krimi ganz nach meinem Geschmack. Es gab Tote, allerdings ohne großartiges Blutvergiessen oder mit bis in jedes Detail beschriebenen Einzelheiten. Wenn die Geschichte auch an sich etwas seltsam anmutend ist, (kennt man ja von Serienkillern), ließ sich das Buch trotz einiger Schwächen gut lesen. Der Plot hätte etwas besser ausfallen können, denn so bleiben einige Fragen offen.

KT:In Düsseldorf wird eine Frauenleiche gefunden. Sie lag schon länger in der Erde, wurde dann exhumiert und mit großer Mühe adrett hergerichtet. In ihren gekreuzten Händen liegt eine Fledermauslilie, die im Volksmund auch "Teufelsblume" heißt. Fran Miller, Profilerin beim LKA und Sektenspezialistin, wird auf den Fall angesetzt. Nach und nach tauchen weitere Leichen auf, alle in ähnlichem Zustand, alle mit seltenen Blumen geschmückt. Wer ist der todbringende Gärtner? Und wo vergräbt er seine Opfer? Eine nervenaufreibende Jagd beginnt …
*******************************************
(173) 23. J. M. Ilves - Bordertown Die Abrechnung (2019, 318 S.)

Schul-Note: 2-3

m.M.und noch ein Serienkiller. Gut geschrieben, recht spannend wenn auch etwas vorhersehbar, nicht zuviele Personen, auch der Plot war, wenn man in die Hirnwindungen eines Irren eintauchen will und kann, nachvollziehbar.

KT:Kommissar Sorjonen erlebt seinen persönlichen Albtraum: Seine Tochter Janina wird blutverschmiert und ohne jegliche Erinnerung auf einem Segelboot aufgefunden. Neben ihr: ein brutal ermordeter Mann. Die Beweise sind erdrückend, der Fall scheint klar. Und Sorjonen hat nur noch eine Mission: die Unschuld seiner Tochter zu beweisen.Sorjonen ist ein brillanter Ermittler, doch Mord und Totschlag verfolgen ihn bis in den Schlaf. Wenigstens ging es bislang um das Schicksal anderer. Damit ist es jetzt vorbei: Seine eigene Tochter wird in einen bizarren Mordfall verwickelt, und alle Spuren weisen in ihre Richtung. Sorjonen sind die Hände gebunden. Schließlich beginnt er zusammen mit seiner Kollegin Lena, einer ehemaligen russischen FSB Agentin, auf eigene Faust zu ermitteln. Je näher er dem wahren Schuldigen allerdings kommt, desto mehr bringt er sich selbst in Gefahr. Denn der Täter will nur eines: Rache …
***********************************************

(174) 24. Anne Stern - Die Frauen vom Karlsplatz Auguste (2018, 275 S.)

Schul-Note: 2-3

m.M.und mal wieder ein Buch in der die Damenwelt der höheren Kreise versucht auszubrechen um eigene Wege zu gehen. Angenehm zu lesen ohne kitschig zu sein.Hohe Literatur geht allerdings anders :-)

KT:Lichterfelde, 1892. Als die junge Auguste mit ihrer Familie in die neugegründete Villenkolonie am Karlsplatz bei Berlin einzieht, ahnt sie nicht, welche dramatische Wendung ihr Leben nehmen wird. In der Krahmerschen Schule für höhere Töchter trifft sie auf die Unternehmerstochter Lotte. Die neue Freundin ist ein Freigeist und sehnt sich danach, aus dem Korsett der wilhelminischen Gesellschaft auszubrechen. Auch in Auguste beginnen mit ihrer Zuneigung zu Lotte gefährliche Gedanken zu keimen. Die Mädchen schmieden Pläne, wie sie ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen könnten – gegen den Willen ihrer Familien. Doch dann ist Lotte plötzlich verschwunden. Und Auguste erkennt, dass sie im Kampf um ihre Freundschaft einen steinigen Weg einschlagen muss, der für eine Frau im 19. Jahrhundert nahezu unmöglich scheint.

******************************************

(175) 25. Sara Gran - Das Ende der Welt (2014, 366 S.)

Schul-Note: 4

m.M. was immer das auch sein sollte, jetzt habe ich eine Menge Fragezeichen die über meinem Kopf schweben.Eine völlig durchgeknallte Möchtegernededektiven im immer stärker werdenden Koksrausch ermittelt bzw. will den Tod ihres Exfreundes aufklären. Es folgt ein restloses wirres Durcheinander von einem Drogenrausch zum nächsten, es tauchen Personen auf die nicht annähernd etwas mit dem Fall zu tun haben...ich bekam beim Lesen das Gefühl als wenn sich die Autorin selber nicht schlüssig war wohin die Reise eigentlich gehen sollte.Spass gemacht hat das Buch keinen.


KT:San Francisco. Claire DeWitts Ex-Freund Paul wurde in seiner Wohnung erschossen, seine wertvollen Gitarren gestohlen. Alles deutet auf einen Raubmord. Seltsamerweise verkraftet Pauls Ehefrau Lydia den Tod ihres Mannes besser als Claire. Zu viele Freunde hat die brillante Ermittlerin schon an den Tod verloren. Sie muss herausfinden, was wirklich geschah. Claires stetig steigender Drogenkonsum ist ihr Betäubung und geniale Ermittlungshilfe zugleich. Doch längst hat sie die Grenze überschritten, die sie vor einem tödlichen Absturz bewahrt.

***************************************************

(176) 26. Danieal Sanchez Pardos - Die sieben Türen (2016, 539 S.)

Schul-Note: 3

m.M. mal ein etwas anderer Histo-Schmöker. Recht gut geschrieben wenn auch mit einigen Längen.


KT:Gabriel Camarasa wird beinahe von einer Straßenbahn überfahren, als ihm im letzten Moment ein junger Mann das Leben rettet: Antoni Gaudí. Schnell freunden sich die beiden an. Als Gabriels Vater unter Mordverdacht steht, begeben sich die jungen Männer zusammen mit Gabriels Freundin auf die Suche nach dem Täter. Die führt sie zu Barcelonas geheimnisvollsten Orten: in das Lokal »Die sieben Türen«, in »Das Theater der Träume« – und geradewegs in die Fänge einer skrupellosen Geheimgesellschaft …
Zuletzt geändert von ruhrpottmaedchen am 3. Sep 2019, 11:31, insgesamt 1-mal geändert.
mich findet ihr überall dort wo es Bücher gibt
https://www.buechertreff.de/user/29663-ruhrpottmaedchen/#library

Benutzeravatar
leseleo
Beiträge: 812
Registriert: 14. Feb 2013, 10:18
zum Regal zu den Gesuchen

Re: Was habt ihr im AUGUST gelesen?

Beitrag von leseleo » 1. Sep 2019, 13:05

ruhrpottmaedchen hat geschrieben:
31. Aug 2019, 08:14

Mein Lesemonat war mal wieder recht ergiebig, allerdings bin ich jetzt "Hansen" traumatisiert ;-)
vorläufig brauch mir niemand mehr mit einer solchen Geschichte kommen, ich glaube dann krieg ich Schreikrämpfe.
Eine interessante Liste @ruhrpottmaedchen. Ausser der Hansen Sage kenne ich davon allerdings nichts.
Allerdings hat mir die Hansen Reihe ganz gut gefallen. Ich bin wahrscheinlich ein schlichteres Gemüt. :lol:

Benutzeravatar
leseleo
Beiträge: 812
Registriert: 14. Feb 2013, 10:18
zum Regal zu den Gesuchen

Re: Was habt ihr im AUGUST gelesen?

Beitrag von leseleo » 1. Sep 2019, 13:14

Insgesamt hatte ich einen ganz guten Lesemonat wenn man von zwei wirklich sclechten Büchern absieht

1.Für immer Rabbit Hayes (06/2019) – Anna McPartlin – SuB – Note 1
Ein lebensbejahendes Familiendrama von der Autorin des Bestsellers «Die letzten Tage von Rabbit Hayes»: Die 41jährige Mia Hayes, genannt «Rabbit», stirbt an Krebs. Sie hinterlässt eine große Lücke im Leben ihrer Eltern, ihrer Geschwister, ihrer besten Freundin - und vor allem der 12jährigen Tochter Juliet. Rabbits Mutter verliert ihren unerschütterlichen Glauben und fast auch die Liebe zu ihrem Mann. David, Rabbits Bruder, muss mit der auferlegten Vaterrolle zurechtkommen, denn Juliet lebt jetzt bei ihm. Grace, Rabbits Schwester, findet heraus, dass auch in ihr die Gefahr schlummert, zu erkranken - das lässt sie zu drastischen Maßnahmen greifen. Und Juliet könnte ihre Mutter mehr gebrauchen denn je: Sie hat sich zum ersten Mal in ihrem Leben verliebt.

*
Ich mag diese Familie Hayes. Alles tolle Charaktere. Hat mich gut unterhalten und auch wenn es von der Grundstimmung her eher traurig war, immerhin geht es um die ersten zwei Jahre nachdem Rabbit gestorben ist, musste ich hin und wieder doch breit grinsen. Es hat mir einfach richtig gut gefallen.

2.Einer wird sterben (02/2019) – Wiebke Lorenz – SuB – Note 5

Sie ist allein im Haus. Allein mit ihrer Angst.
Sie kann mit niemandem sprechen. Nicht einmal mit ihrem Mann.
Was wissen die Leute im Auto?
Und vor allem, was werden sie tun?
Eines Morgens steht es plötzlich da. Das schwarze Auto. Mitten in der ruhigen Blumenstraße in einem gehobenen Wohnviertel. Darin ein Mann und eine Frau, die reglos dasitzen.
Stundenlang, tagelang.
Nach und nach macht diese stumme Provokation die Anwohner nervös. Allen voran Stella Johannsen, die sich immer und immer wieder die eine Frage stellt: Was wissen sie? Über die schreckliche Nacht vor sechs Jahren, als Stella und ihr Mann Paul einen schweren Unfall hatten. Einen Unfall, bei dem ein Mensch starb.
Sind sie deswegen hier? Was werden sie tun? Und wie viel Zeit bleibt Stella noch?

*Tatsächlich ein Buch mit Note 5, normalerweise breche ich ja ab, deshalb nie Note 5. Hier hatte ich allerdings noch die drei Vorgängerbücher der Autorin im Kopf und so wirklich dick war es nicht. Aber dieses Buch war so gar nix. Verschwendete Lesezeit

3.Das Seehospital (02/2019)– Helga Glaesener – LK – Note 3

Amrum, 1920: Nur widerwillig kehrt Frida zur Beerdigung des Großvaters zurück auf ihre nordfriesische Heimatinsel. Der alte Kapitän Kirschbaum gehörte zu Amrum wie die Wellen zum Strand. Aber für Frida hatte er zuletzt kein gutes Wort übrig. Ihren Traum, in Hamburg Medizin zu studieren, hielt er für Weiberflausen und drehte ihr den Geldhahn kurzerhand zu. Dabei hätte der Insel-Patriarch eine vertrauenswürdige Ärztin in dem kleinen Hospital, das er für lungenkranke Kinder gestiftet hat, gut gebrauchen können. Nach seinem Tod droht der Einrichtung nun wegen Geldmangels das Ende. Aber was wird dann aus den kleinen Patienten? Fridas Mutter will aus der imposanten Strandvilla lieber ein exklusives Kurhotel machen. Auch von ihren beiden Schwestern kann Frida keine Hilfe erwarten. Dennoch nimmt sie den Kampf auf – und ahnt nicht, wie hoch der Preis für sie und ihre Familie sein wird

*
Konnte mich nicht wirklich überzeugen

4.Liebe und Verderben (09/2018) – Kristin Hannah – SuB – Note 1

1974: Als Lenora Allbright mit ihren Eltern nach Alaska zieht, ist die Familie voller Hoffnung, das Trauma des Krieges, das der Vater in Vietnam davongetragen hat, hinter sich zu lassen. In Matthew, dem Sohn der Nachbarn, findet Leni einen engen Freund, und aus ihrer Vertrautheit entwickelt sich bald eine junge Liebe. Doch auf die Schönheit des Sommers in Alaska folgt unweigerlich die Finsternis des Winters, und je länger diese andauert, desto weniger vermag Lenis Vater die in ihm wohnenden Dämonen zu bändigen. Schon bald müssen die beiden jungen Liebenden um ihr Miteinander kämpfen – bis sie eines Tages auszubrechen versuchen

*
Erst war ich etwas skeptisch und fand es so „naja“, aber dann hat es mich gepackt und ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Hat mir sehr gut gefallen.

5.Die Lieferung (06/2019) – Andreas Winkelmann – LK – Note 3

Seit Wochen hat Viola das Gefühl, verfolgt zu werden. Es ist, als klebe ein Schatten an ihr – immer, wenn sie sich umdreht, ist er verschwunden. Bildet sie sich das nur ein?
Ihre Freundin ist die einzige, die ihr glaubt. Doch dann meldet sie sich plötzlich nicht mehr.
Viola bleibt jetzt abends lieber zu Hause. Zum Glück gibt es ja Netflix und den Lieferdienst.
Die Pizza, die er bringt, wird für immer unangetastet bleiben...
Der Hamburger Polizeikommissar Jens Kerner hat einen merkwürdigen Fall auf dem Tisch: Eine bleiche, verstörte und vollkommen unterernährte Frau wurde in den Harburger Bergen aufgegriffen. Als er sie verhören will, stirbt sie. Gemeinsam mit seiner Kollegin Rebecca kommt er einem Täter auf die Spur, der so perfide ist, dass es alle Vorstellungen übersteigt. Als die beiden begreifen, mit wem sie es da zu tun haben, ist es schon fast zu spät.

*War ganz nett, aber nichts besonderes und gehört eigentlich zum üblichen Krimieinerlei.

6.Zwei Handvoll Leben (04/2019) – Katharina Fuchs – LK – Note 1

Deutschland 1914: Charlotte wächst auf dem archaischen Landgut ihres mächtigen Vaters in Sachsen auf. Die Welt scheint ihr zu Füßen zu liegen, als sie von ihrer Tante und deren jüdischem Ehemann in die Leipziger Ballsaison eingeführt werden soll. Sie begegnet ihrer ersten Liebe. Doch der Beginn des ersten Weltkriegs zerstört ihre Pläne. Und ihr Leben verändert sich für immer.
Gleichzeitig gelingt es Anna, zwischen den Wasserstraßen des Spreewalds, wo Verzicht und harte Arbeit erfinderisch machen, dem Schicksal immer wieder ein Schnippchen zu schlagen. Doch sie verkennt die tiefe Liebe ihres besten Freundes, bevor er an die Westfront zieht. An einem eiskalten Tag im Februar 1919 steigt die neunzehnjährige Schneiderin alleine in den Zug nach Berlin. In den engen Hinterhöfen des Wedding prallen Hunger und Armut auf den ungezügelten Lebensdurst der beginnenden zwanziger Jahre. Und im Konsumtempel KaDeWe sucht man Verkäuferinnen…
Anna und Charlotte werden sich erst 1953 in Berlin begegnen. Hinter ihnen liegen zwei Weltkriege und ihr deutsches Schicksal. Es ist die Ehe ihrer Kinder, die die beiden ungleichen Frauen zusammenführt, und eine tiefe Verbundenheit durch denselben Schmerz, den sie noch nie zuvor einem anderen Menschen anvertraut haben

*
Hat mir so gut gefallen, dass ich es in einem Rutsch gelesen habe.
Es hat mich auch gar nicht gestört, dass die Kapitel immer abwechselnd von Charlotte und Anna gehandelt haben und die beiden so gar keine Gemeinsamkeiten bzw. Berührungspunkte in der Geschichte haben. Einzig das Ende hätte etwas „ausführlicher“ sein können. Das kam mir zu schnell und zu abrupt.

7.Das Mädchen mit dem Schmetterling (10/2018) – Kristin Hannah – SuB – Note 2

Die Kinderpsychologin Julia Cates steht vor den Trümmern ihrer Karriere. Von Schuldgefühlen gepeinigt, kehrt sie zu ihrer Schwester in ihren Heimatort am Mystic Lake zurück, wo ein schwer traumatisiertes Kind auftaucht. Gemeinsam mit dem Arzt Max versucht sie herauszufinden, was dem Kind angetan wurde. Bis sich ein Mann meldet, der behauptet, der Vater zu sein. Julia muss alles riskieren, um zu verstehen, wer das Mädchen tatsächlich ist – und zu wem es gehört.

*War gut zu lesen und hat mir auch gut gefallen. Okay, der Schmalz am Ende hätte nicht sein müssen und das Ende war natürlich sehr absehbar.
Was mich allerdings sehr geärgert hat: das Buch ist schon 2008 unter dem Titel „Wohin das Herz uns trägt“ mit einem anderen Cover erschienen. Das wird in letzter Zeit ja leider öfter gemacht
Zum Glück kannte ich die 2008 Ausgabe noch nicht, sonst hätte ich mich wirklich sehr geärgert

8.Im Wald der Wölfe (07/2019) – Linus Geschke – LK – Note 2-3

Mitten in der Nacht steht eine blutüberströmte Frau vor der Tür von Jan Römers Waldhütte, und schlagartig ist es mit seinem Erholungsurlaub vorbei. Die Frau, Hannah Wozniak, wirkt verängstigt, behauptet aber, nur beim Joggen gestolpert zu sein. Jan Römer lässt sich von ihr überzeugen, horcht aber auf, als sie ihm vom "Wald der Wölfe" erzählt, ein nahe gelegenes Waldstück, in dem schon früher Morde geschehen sind. Alle Opfer trugen Brandzeichen, einen Wolfskopf. Am nächsten Morgen ist Hannah verschwunden, und Jan Römer beginnt zu recherchieren. Schnell zeigt sich, dass die Morde in einem Zusammenhang stehen, der bis tief in die deutsche Vergangenheit hineinreicht. Und als Jan Römer selbst in die Schusslinie gerät, wird ihm klar, dass die Geschichte noch nicht zu Ende ist.

*Ich mag die Protagonisten der Reihe: Jan Römer, Mütze und auch Arslan. Ansonsten war es okay, gut zu lesen, relativ spannend, aber nichts Herausragendes.

9.Drei Frauen am See (08/2018) – Dora Heldt – LK – Note 3

Sie sind enge Freundinnen von Kindesbeinen an: Marie, Alexandra, Friederike und Jule. Egal, wohin ihre Lebenswege sie verschlagen hatten: Jeden Freitag vor Pfingsten trafen sie sich auf Einladung von Marie im wunderschönen Haus am See, in dem sie schon als Kinder herrliche Sommer verbracht hatten. Marie, die sensible Fotografin, war die Seele der vier. Die Nachricht von Maries Tod mit Anfang fünfzig trifft sie alle wie ein Schock. Denn seit ihrem Streit zehn Jahre zuvor hatten sie kaum noch Kontakt miteinander. Aber selbst nach ihrem Tod hält Marie eine Überraschung für ihre Freundinnen bereit: eine Einladung zum Notar. Die Vorstellung, sich wiederzusehen, erfüllt jede von ihnen mit Unbehagen. Entziehen können sie sich jedoch nicht. Was ist es, wovor sie sich fürchten? Und was ist es, das sie dazu bringt, trotzdem anzureisen?

*Man bekommt was man erwartet. Relativ leichte Unterhaltung, ziemlich vorhersehbar, aber nicht wirklich schlecht.

10.Spreewaldwölfe (03/2019) – Christiane Dieckerhoff – LK – Note 3

Im sonst so idyllischen Spreewald herrscht Unruhe. Schon seit Monaten tobt ein erbitterter Streit zwischen Wolfsgegnern und Tierschützern. Die Emotionen kochen hoch, als auf einer Weide die von Bisswunden entstellte Leiche eines Jungen entdeckt wird. Die Wolfsgegner machen sich den Vorfall zunutze, doch Kriminalobermeisterin Klaudia Wagner ahnt, dass die Todesursache eine andere war. Kann es sein, dass es auch an einem so beschaulichen Ort wie Lübbenau Wölfe im Schafspelz gibt?

*
Ich habe auch die Vorgängerbücher der Reihe gelesen, aber dieses war nicht so ganz meins. Irgendwie kam ich nicht richtig rein. Gehört auch in die Kategorie „gelesen und vergessen“

11.Honeymoon (07/2019) – Harlan Coben – LK – Note 5 bis zum Abbruch

Für Exmodel Laura und Basketballstar David war es Liebe auf den ersten Blick. Nach der Hochzeit scheint das Glück perfekt – bis es auf der Hochzeitsreise zur Katastrophe kommt: Bei einem morgendlichen Ausflug zum Strand verschwindet David spurlos und wird nach vergeblicher Suche zum Opfer der tückischen Strömung erklärt. Laura ist ebenso fassungslos wie ungläubig. David war Leistungssportler, ist er wirklich ertrunken? Oder steckt etwas anderes hinter seinem Verschwinden? Hat sie dem falschen Mann vertraut? Laura stellt eigene Nachforschungen an und kommt einer Verschwörung auf die Spur, die mehr als nur ein Opfer fordern wird

*Neuerscheinung, die allerdings schon ziemlich alt ist. Tatsächlich anscheinend eins der ersten Bücher des Herrn Coben. Muss sowas sein? Grenzt für mich schon an arglistige Täuschung.
Anfangs fand ich es ziemlich verwirrend, ständig neue Menschen mit neuen angedeuteten Geheimnissen und irgendwie kam es nicht aus dem Quark.
Dann wurde es sehr vorhersehbar, zog sich ohne Ende und war einfach langweilig, bis ich es dann tatsächlich bei Seite 400 (so um den Dreh rum) „beendet“ habe. Es hat mich so wenig interessiert, dass ich noch nicht mal den Schluss gelesen habe, wobei man sich denken kann wie es ausgeht.

12.Im Land der Apfelblüten (08/2019) – Harmony Verna – eigenes LK Buch – Note 3

Pennsylvania, 1916: Nach einem tragischen Minenunglück nehmen Andrews Verwandte, deutsche Einwanderer, ihn bei sich auf. Er soll bei der Eisenbahn arbeiten, doch ein Unfall verändert alles. Die Familie verlässt die Stadt und zieht auf eine alte Farm. Die harte Arbeit auf dem Land verlangt ihm alles ab. Dann lernt er Lily kennen, die Tochter des benachbarten Farmers, und auch sie ist vom Leben gezeichnet. Als der Erste Weltkrieg ausbricht, muss Andrew erkennen, dass man seine Wurzeln nie ganz hinter sich lässt und es sich für seine Träume zu kämpfen lohnt.
Ein großes Auswanderer-Epos und eine hochemotionale Liebesgeschichte

*
Okay, erwartet hatte ich (nach Klappentext) definitiv etwas anderes und ein „großes Auswanderer-Epos und hochemotionale Liebesgeschichte“ stelle ich mir dann doch etwas anders vor.
Insgesamt war es nette leichte Unterhaltung, die man in zwei Nachmittagen in der Sonne im Liegestuhl „gut“ lesen konnte.
Geärgert hat mich nur, dass der Protagonist seine Hände an der Hose abwischt und etwas in seine Hände nimmt, wenn er nur einen Arm hat!!! Hat er nur seinen Arm verloren und seine Hand behalten?? Arm verloren, dann ist die Hand auch futsch! Ich denke so was muss dem Lektorat auffallen, wenn es schon die Autorin nicht bemerkt!

Benutzeravatar
engineerwife
Beiträge: 30416
Registriert: 7. Feb 2011, 14:21
Wohnort: Bietigheim-Bissingen
zum Regal zu den Gesuchen

Re: Was habt ihr im AUGUST gelesen?

Beitrag von engineerwife » 2. Sep 2019, 15:13

Oh, ihr ward ja schon fleißig ... :)
ich lese: Haus der Lügen & Kudamm & Hafenschwester & Suche
ich höre: Kastanienjahre und Niemalswelt
Warteschleife: Unvollendete & Geständnis & Zirkusluft ..

Benutzeravatar
TauschmitTaxina
Beiträge: 16526
Registriert: 20. Nov 2010, 16:29
zum Regal zu den Gesuchen

Re: Was habt ihr im AUGUST gelesen?

Beitrag von TauschmitTaxina » 2. Sep 2019, 16:47

leseleo hat geschrieben:
1. Sep 2019, 13:05
ruhrpottmaedchen hat geschrieben:
31. Aug 2019, 08:14

Mein Lesemonat war mal wieder recht ergiebig, allerdings bin ich jetzt "Hansen" traumatisiert ;-)
vorläufig brauch mir niemand mehr mit einer solchen Geschichte kommen, ich glaube dann krieg ich Schreikrämpfe.
Eine interessante Liste @ruhrpottmaedchen. Ausser der Hansen Sage kenne ich davon allerdings nichts.
Allerdings hat mir die Hansen Reihe ganz gut gefallen. Ich bin wahrscheinlich ein schlichteres Gemüt. :lol:
Und ich bin auch noch schuld am Hansen Trauma :lol: :lol:
Da bin ich ja mal gespannt, kann sie auch morgen anfordern ;)
Sonst kenne ich auch nichts aus der Liste...

Meine kommt noch wenn ich die Tage wieder am PC bin :)

@Leseleo: Mmmh :? , ich glaube ich werde von dem Apfelblütenroman erst mal eine LP testen ;)
Ich lese: Villa Meer (Tina)
Warten: Himmel fiel(engi)# Meerblick (fili)# Goldsommer (achilles)#Opa Nordkap (gartenfee)#Track*schlimmster Sommer(anke)#Pension*flüstern Wände (lesegaby) #Seidenkleid(cosima)#borderlines(saltoki)# knuffeltrine(Heilerin)

lesegaby
Beiträge: 2538
Registriert: 7. Jan 2011, 21:08
zum Regal zu den Gesuchen

Re: Was habt ihr im AUGUST gelesen?

Beitrag von lesegaby » 2. Sep 2019, 16:56

Oh Gott, kann ich ja gar nicht mithalten. Lohnt sich nicht meine Bücher aufzuzählen! :oops:

Benutzeravatar
engineerwife
Beiträge: 30416
Registriert: 7. Feb 2011, 14:21
Wohnort: Bietigheim-Bissingen
zum Regal zu den Gesuchen

Re: Was habt ihr im AUGUST gelesen?

Beitrag von engineerwife » 2. Sep 2019, 16:59

lesegaby hat geschrieben:
2. Sep 2019, 16:56
Oh Gott, kann ich ja gar nicht mithalten. Lohnt sich nicht meine Bücher aufzuzählen! :oops:
DOCH ... lohnt sich immer! Auch wenn es nur zwei sind ... büdde .... :)
ich lese: Haus der Lügen & Kudamm & Hafenschwester & Suche
ich höre: Kastanienjahre und Niemalswelt
Warteschleife: Unvollendete & Geständnis & Zirkusluft ..

Benutzeravatar
TauschmitTaxina
Beiträge: 16526
Registriert: 20. Nov 2010, 16:29
zum Regal zu den Gesuchen

Re: Was habt ihr im AUGUST gelesen?

Beitrag von TauschmitTaxina » 2. Sep 2019, 18:37

engineerwife hat geschrieben:
2. Sep 2019, 16:59
lesegaby hat geschrieben:
2. Sep 2019, 16:56
Oh Gott, kann ich ja gar nicht mithalten. Lohnt sich nicht meine Bücher aufzuzählen! :oops:
DOCH ... lohnt sich immer! Auch wenn es nur zwei sind ... büdde .... :)
Ich finde auch, lohnt sich immer :D :!:
Ich lese: Villa Meer (Tina)
Warten: Himmel fiel(engi)# Meerblick (fili)# Goldsommer (achilles)#Opa Nordkap (gartenfee)#Track*schlimmster Sommer(anke)#Pension*flüstern Wände (lesegaby) #Seidenkleid(cosima)#borderlines(saltoki)# knuffeltrine(Heilerin)

Benutzeravatar
dieleistens
Beiträge: 7641
Registriert: 13. Feb 2013, 07:48
zum Regal zu den Gesuchen

Re: Was habt ihr im AUGUST gelesen?

Beitrag von dieleistens » 2. Sep 2019, 20:08

Meine Liste kommt morgen oder spätestens übermorgen

Benutzeravatar
leseleo
Beiträge: 812
Registriert: 14. Feb 2013, 10:18
zum Regal zu den Gesuchen

Re: Was habt ihr im AUGUST gelesen?

Beitrag von leseleo » 2. Sep 2019, 20:27

TauschmitTaxina hat geschrieben:
2. Sep 2019, 18:37
engineerwife hat geschrieben:
2. Sep 2019, 16:59
lesegaby hat geschrieben:
2. Sep 2019, 16:56
Oh Gott, kann ich ja gar nicht mithalten. Lohnt sich nicht meine Bücher aufzuzählen! :oops:
DOCH ... lohnt sich immer! Auch wenn es nur zwei sind ... büdde .... :)
Ich finde auch, lohnt sich immer :D :!:
Der Meinung bin ich auch!! Her mit der Liste! :lol:

Antworten

Zurück zu „Allgemeines über Autoren und ihre Werke“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste