< zurück

Tarot. Die wahre Geschichte. Die Kraft der Karten

(zum Vergrößern bitte anklicken)
Einstelldatum: 23.04.2020
Autor: Various , Ina Friedrich
Medium: Hardcover
Verlag: Eurobooks,
Jahr: 1998
Seitenzahl: 240
Gewicht(g): 400
ISBN: 3850495345
EAN: 9783850495349
Sprache(n): Deutsch
Zustand
2 - Gut
Kommt aus einem Nichtraucherhaushalt

Buch gebunden von 1998 sehr sauber , nur leichte Gebrauchsspurenb

Beschreibung

Was ist Tarot?

Tarot, oder auch Tarock, wie es in Deutschland früher meistens genannt wurde, war ursprünglich ein Glücksspiel, das insbesondere im mittelalterlichen Italien sehr beliebt war. Im Lauf der Jahrhunderte wurden den Tarotkarten jedoch immer wieder mystische Fähigkeiten zugesprochen. Dies bewirkte, dass man sie immer mehr als Mittel zur Weissagung ansah und sie auch dementsprechend benutzte. Der Aspekt des Spielens wurde dabei immer mehr in den Hintergrund gedrängt.

Ein vollständiges Set Tarotkarten besteht aus 78 Karten. Diese 78 Karten lassen sich in zwei Untergruppen unterteilen. Die erste dieser Untergruppen ist die der Trumpfkarten oder auch großen Arkana. Hier werden verschiedene Personen und menschliche Eigenschaften abgebildet. Zusätzlich sind die Karten von 0 bis 21 durchnummeriert. Die Karte mit der Ziffer 0 ist der Narr. Auf ihn folgen dann: der Magier, die Hohepriesterin, die Herrscherin, der Herrscher, der Hierophant, die Liebenden, der Wagen, die Kraft, der Eremit, das Rad des Schicksals, die Gerechtigkeit und der Gehängte, eine der mysteriösesten Karten. Doch damit sind die großen Arkana noch nicht vollständig: Es folgen noch der Tod, die Mäßigkeit, der Teufel, der Turm, der Stern, der Mond, die Sonne, das Gericht und die Welt. Jede dieser Karten hat eine Vielzahl von Bedeutungen, die von Person zu Person und von Situation zu Situation variieren. Aus diesem Grund lassen sich auch keine Standardbedeutungen für die einzelnen Karten aufzeigen. Es gibt lediglich einige grobe Anhaltspunkte, die als Grundlage für die Interpretation der Karten dienen können. Auf diese wird später noch genauer eingegangen.
Schon oft hat man versucht, in den großen Arkana das mittelalterliche Weltbild zu erkennen. Wenn dies auch nicht bei
allen Karten absolut einleuchtend möglich ist, so gibt es doch einige augenfällige Parallelen: So könnte man sagen, dass die Herrscherin und der Herrscher, sowie der Hierophant (auch Hoherpriester genannt) die weltlichen und kirchlichen Herrscher (König, Königin, Papst) des mittelalterlichen Staatsge-füges repräsentieren.
Die Religion könnte auch in Karten wie dem Tod, des (Jüngsten) Gerichtes und dem Teufel thematisiert sein. Dazu kommt, dass in manchen Karten mittelalterliche Tugenden enthalten sein könnten. So kann man die Mäßigkeit beispielsweise als Hinweis auf das im Mittelalter als eine der höchsten Tugenden angesehene Maßhalten ansehen. Allerdings muss man beachten, dass eine Hohepriesterin, also ein weiblicher Papst auf einen gläubigen mittelalterlichen Menschen vielleicht doch sehr befremdlich oder sogar ketzerisch gewirkt haben könnte...

ähnliche Produkte Übersicht anzeigen >