Freunde des unblutigen Krimis

Platz für eine kleine Plauderei am Kamin
Benutzeravatar
Mosel
Beiträge: 3786
Registriert: 12. Jun 2014, 22:48
zum Regal zu den Gesuchen

Re: Freunde des unblutigen Krimis

Beitrag von Mosel » 12. Jan 2021, 11:55

Das ganze hat frappierend Ähnlichkeit mit der Lynchjustiz des will den Westens. Oder mit der des KuJmCluxClans. Von Rassisten allgemein
Kenne mer nit, bruche mer nit, fott domet.

Benutzeravatar
Mosel
Beiträge: 3786
Registriert: 12. Jun 2014, 22:48
zum Regal zu den Gesuchen

Re: Freunde des unblutigen Krimis

Beitrag von Mosel » 12. Jan 2021, 12:21

Ich warte auf dem Tag, dass QEntlavt wird und er rin kleiner arbeitsloser Looser und Schizophrenie Geistrsjranker entlarvt wird. Wahrscheinlicher ist aber dass er im Auftrag des KGB oder so handelt.
Kenne mer nit, bruche mer nit, fott domet.

Benutzeravatar
Kassandra
Beiträge: 357
Registriert: 5. Mär 2013, 17:30
zum Regal zu den Gesuchen

Re: Freunde des unblutigen Krimis

Beitrag von Kassandra » 13. Jan 2021, 19:56

Es hat jetzt ein bisschen gedauert, bis ich einen deutschen Artikel zu QAnon gefunden habe.
Hoch im Kurs steht James Arthur Watkins, der Besitzer von 8chan.
https://www.derstandard.de/story/200012 ... erzaehlung
Es gibt allerdings starke Zweifel daran, obwohl der Softwareentwickler, der 8chan gegründet hat, vermutet, dass Watkins entweder QAnon ist oder engen Kontakt mit ihm hat.
Eigentlich interessiert das nur, solange auf QAnon Kanälen Verschwörungstheorien verbreitet werden. Nachdem Twitter und Facebook und auch Instagramm und Youtube inzwischen gemerkt haben, wozu die ungefilterte Verbreitung von Lügen und Hetze führt und zunehmend auch QAnon Kanäle löschen, löst sich das Problem hoffentlich bald selbst.
Oder auch nicht, wie ich befürchte.
Der Dorfdepp war der Dorfdepp und hat seinen Blödsinn höchstens seiner Frau erzählt oder der Verwandtschaft auf einer Familienfeier, die wusste, dass er ein Depp ist.
Heutzutage haben alle Dorfdeppen Internet und alle Dorfdeppen auf der ganzen Welt hören ihnen zu.

Benutzeravatar
KCNash
Beiträge: 9583
Registriert: 13. Feb 2013, 09:40
zum Regal zu den Gesuchen

Re: Freunde des unblutigen Krimis

Beitrag von KCNash » 14. Jan 2021, 08:08

Falls ihr euch fragt, wieso ich mich nicht an dieser Diskussion beteilige - mir ist das einfach zu deprimierend. Ich kann mich einfach nicht mit diesem Verschwörungsmist beschäftigen. Es ist so schon alles schlimm genug.

Benutzeravatar
Mosel
Beiträge: 3786
Registriert: 12. Jun 2014, 22:48
zum Regal zu den Gesuchen

Re: Freunde des unblutigen Krimis

Beitrag von Mosel » 14. Jan 2021, 09:26

Licht am Horizont :der Piep mit dem Shirt Camp Auschwitz, work makes freedom.

Ist verhaftet.

Ich wundere mich, ich sehe fast täglich deutsche, Artikel über QAnon seit dem 6.1..Davir wöchentlich.

Verschwörungen gab es immer, das peinliche ist, dass den Anhängern alternative... Eigentlich hätte ich jetzt Fakten geschrieben.... Die Anhänger können sich leicht über andere Ansichten informieren. Tun sie aber nicht. Ein wenig wie die, Leugnung Darwins. Müssen wir uns ernsthaft wundern, dass in einem Land in dem Darwin nur als eine Theorie gehandhabt wird und Religionsfreiheit jederzeit Wahrheit, Wissen etc schlägt QAnon blüht? Veescheirungrn gab's Da imner schon Elvis lebt, Marilyn lebt, JFK wurde gsnz sicher in 6Verschwödunfen gleichzeitig ermordet, der Staat im Staat war zeitweilig die Mafia. Antisemitismus usw usw

Leider ist es auch ein Bildungsthema. Ubd damit gerade in Amwrijarin Thema soziele Gerechtigkeit. Die Arroganz besser gebildeter finde ich unpassend. Die Szene in der si h Obama bri einrm Bankett her Trump lustig macht ist dafür bezeichnend. Nur dass Trump den Zugang zur Bindung hatte ihn aber nicht nutzte.
Die Zahl der Anhänger hier zeigt auch, dass die Aufarbeitung der Vergangenheit nicht überall funktionierte, was für mich auch mit ein Grund der Ostprobleme ist. Die DDR hat si h von der Vergangenheit recht ei Dach lisgesagr und ic vermute zu wenig als "eigene Schuld" und Gefahr für die Zukunft abgewunken. Der Faschist, das waren die anderen etc. Ubd viele gute Thesen wie Z nein u Rassismus werden mit dem ungeliebten Staat verbunden.
Amerika hat seine negative Vergangenheit nie bearbeitet. Die Ultra Rechten identifizieren sich sogar mit den sog Indianern, weil diese ja von Einwanderern aus dem eigenen Land vertrieben wurden.
Kenne mer nit, bruche mer nit, fott domet.

Benutzeravatar
Kassandra
Beiträge: 357
Registriert: 5. Mär 2013, 17:30
zum Regal zu den Gesuchen

Re: Freunde des unblutigen Krimis

Beitrag von Kassandra » 14. Jan 2021, 12:40

Ich habe es schon befürchtet, dass wir Nash und Kitty vertrieben haben. Aber wenn man schon mal jemanden findet, der sich auch für Verschwörungstheoretiker, Ultrarechte usw. interessiert, neigt man zum Abschweifen. Tatsächlich kenne ich im RL nur eine Person, mit der ich Gespräche darüber führen kann. Und mit der treffe ich mich gerade nicht - aus bekannten Gründen.
Wühlen im Dreck ist schon ein seltsames und seltenes Hobby. Da geht es eben manchmal mit einem durch.

Themenwechsel

Der letzte Krimi, den ich gehört habe, war "Der Zorn der Einsiedlerin" von Fred Vargas. Er war schon wieder sehr speziell, hat mir aber immerhin besser gefallen als der vorherige, "Das barmherzige Fallbeil"
Ich glaube, ich höre mir mal wieder einen alten von ihr an. Die haben mich mehr begeistert.

Benutzeravatar
Kitty111
Beiträge: 5264
Registriert: 20. Feb 2013, 11:31
Wohnort: Rheinhessen
zum Regal zu den Gesuchen

Re: Freunde des unblutigen Krimis

Beitrag von Kitty111 » 14. Jan 2021, 13:30

Nein, iiebe Kasdandra, ihr habt mich nicht vertrieben! Bin nur derzeit so mit anderem beschäftigt, dass ich nicht mehr so viel posten kann. Ich lese eure Beiträge aber immer mit großem Interesse.
Liebe Grüße
Kitty


Eh ich mich uffresch ist es mir lieber egal

Benutzeravatar
Kassandra
Beiträge: 357
Registriert: 5. Mär 2013, 17:30
zum Regal zu den Gesuchen

Re: Freunde des unblutigen Krimis

Beitrag von Kassandra » 14. Jan 2021, 13:34

Auf jeden Fall ist es schön, dich mal wieder zu lesen!

Benutzeravatar
Kassandra
Beiträge: 357
Registriert: 5. Mär 2013, 17:30
zum Regal zu den Gesuchen

Re: Freunde des unblutigen Krimis

Beitrag von Kassandra » 14. Jan 2021, 13:35

Hm, das sagt die Richtige.
Ich mache ja meistens wochenlange Forumspausen.

Benutzeravatar
Mosel
Beiträge: 3786
Registriert: 12. Jun 2014, 22:48
zum Regal zu den Gesuchen

Re: Freunde des unblutigen Krimis

Beitrag von Mosel » 14. Jan 2021, 14:14

Ich freue mich immer über alle hier.

Ich finde Mrnschtn so herrlich unlogisch und Selbstverar...
Je älter ich werde desto antroposophiyvher werde ich in der Bedeutung von Godall beobachtet Mrnschen. Mein Bild ist komischerweise, da ich überhaupt kein Trekkie bin die von Mr. Spock. Auf dessen Planern ich nicht leben möchte. Ich mag die Menschheit in ihrer herrlichen Unvollkommrnheit und Unlogik.
Verschwörungstheorien sind so ein faszinierender Aspekt.

Kennt ir die Folge von BigBangTheory, in der Sheldon einen Kartentrick zu ergründen versucht? Auf die einfachste Lösung, nämlich das schlicht gelogen wird, kommt er nicht. Lieber komme ich auf völlig absurde Begründung, sozusagen Spiel über 8Ecken, bevor ich azf die einfache Lösung komme, nämlich dass ich belogen wurde. Siehe eben auch Verschwörungsgläubige.
Eine andere Variante ist eine verlorene Sache niht aufgeben wollen, sondern imner noch mehr Geld hinterherwerfen statt zu erkennen, dass ich miCh geirrt habe.

Eas ich total faszinierend finde ist auch diese seltsame Sache des Patriotismus. Da haben wir Deutsche ja so unsere Probleme. Aber irgendwie auch die Amis. Täglich auf die Fahne zu schwören statt auf Verfassung, Demokratie, Menschenrechte etc.
Aber da ist mehr dahinter. Man sagt nicht :das ist feige, unwürdig krin Fair Play. Sondern :das ist unamerikanisch. Meint aber im Grunde ähnliche Werte. Definiert es aer über Nation. Weil hinter der Nation ebtn auch Werte und Normen stehen.

Die Sache mit dem Capitol war wohl nötig um der USA, den Republikanern etc die Augen zu öffnen.

Es war ein amerikanischer Präsident, der mal sinngemäß sagte: Man kann alle Leute einige Zeit und einige Leute alle Zeit, aber niemals alle Leute alle Zeit für dumm verkaufen


Weniger mag ich es allerdings, wenn andere das ausnutzen. Siehe Trump. Egoist.

Und weniger mag ich auch, dass hinter Querdenker etc letztendlich massive wirtschaftliche Interessen stecken.
Kenne mer nit, bruche mer nit, fott domet.

Antworten

Zurück zu „Kaminzimmer“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast